Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Polizei Basel-Landschaft / Polizeimeldungen / 028 - Duggingen: Frontalkollision fordert zwei Verletzte - lange Staus im Gebiet

028 - Duggingen: Frontalkollision fordert zwei Verletzte - lange Staus im Gebiet

13.01.2009
Auf der Baselstrasse (Hauptstrasse H18) in Duggingen BL (rund 300 Meter nach dem Autobahnende bei Aesch-Angenstein) ereignete sich heute Dienstag vormittag, 13. Januar 2009, gegen 11.45 Uhr, eine schwere Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Zwei Personen wurden verletzt, eine davon schwer.
 
Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft verlor ein 39-jähriger, in Richtung Basel fahrender Autolenker (Schweizer) aus noch ungeklärten Gründen die Herrschaft über sein Fahrzeug, prallte zunächst rechts in die Leitplanken, ehe es das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn abtrieb, wo es frontal mit einem korrekt entgegen kommenden, in Richtung Laufen BL fahrenden Personenwagen kollidierte. Am Steuer dieses Autos sass ein 44-jähriger Schweizer. Durch die Kollision wurde das Auto des mutmasslichen Unfallverursachers links gegen das Bord abgetrieben, das korrekt entgegen kommende Fahrzeug kippte um.
 
Der 39-jährige Autofahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, weshalb das Auto durch die anwesenden Feuerwehren aufgeschnitten werden musste, um den schwer verletzten Mann zu bergen. Der Lenker des korrekt entgegen gekommenen Autos hatte Glück im Unglück und erlitt keine schlimmeren Verletzungen. Beide Verletzten mussten durch die Sanität Käch in verschiedene Spitäler eingeliefert werden. Beide Lenker waren alleine unterwegs. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden, beide Autos mussten abgeschleppt werden.
 
Der genaue Unfallhergang und die Ursache stehen noch nicht fest, weitere Abklärungen durch das Statt- halteramt Arlesheim und die Polizei Basel-Landschaft sind im Gang. Die Polizei Basel-Landschaft sucht noch weitere Zeugen. Diese sind gebeten, sich via Alarmzentrale zu melden, Telefon 061 926 35 35.
 
Wegen dieses Verkehrsunfalles an diesem national bekannten Verkehrs-Nadelöhr blieb die Baselstrasse (Hauptstrasse H18) zwischen Aesch-Angenstein und Grellingen (inklusive Tunnel Eggfluh) für rund drei Stunden bis gegen 15.00 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde via Brücke bei Angenstein, Duggingen und Grellingen BL umgeleitet. Dies führte zu massiven Verkehrsproblemen, langen Staus und beträchtlichen Wartezeiten (zum Teil mehr als eine Stunde). Der Schwerverkehr wurde weiträumig via Aesch/Ettingen/Metzerlen/Chall umgeleitet.
 
Vor Ort standen rund 60 Personen der folgenden Ereignisdienste im Einsatz: Feuerwehr Duggingen (12 Personen/2 Fahrzeuge), Feuerwehr Grellingen (12 Personen/2 Fahrzeuge), Stützpunkt-Feuerwehr Reinach (15 Personen/4 Fahrzeuge), Sanität Käch (4 Personen/2 Fahrzeuge), ein Notarzt sowie die Polizei Basel-Landschaft (15 Personen/9 Fahrzeuge). 

Weitere Informationen.

Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:

Fusszeile