Drogen

Null Toleranz - Keine Macht den Suchtmitteln!
    
Jugendliche, die schon früh Alkohol trinken, Zigaretten rauchen, kiffen, oder gar harte Drogen konsumieren, setzen ihre Gesundheit in gefährlicher Art und Weise aufs Spiel. Heute weiss es bald jedes Kind und auf jeder Zigaretten-Packung steht in grossen Lettern geschrieben: Rauchen ist tödlich!
Was für den Glimmstängel gilt, trifft im Besonderen auf den Joint zu. Der Konsum von Heroin, Kokain oder synthetischen Drogen wie zum Beispiel Ecstasy und GHB (Liquid Ecxtasy) birgt unabschätzbare Gefahren. Diese Drogen machen Dich süchtig. Einmal ist keinmal - stimmt hier auf keinen Fall. Amphetamine putschen auf, machen hellwach und belasten deinen Körper. Niemand weiss, welche Substanzen wirklich konsumiert werden. Besonders gefährlich ist die Kombination von Drogen und Alkohol. Der so genannte Mischkonsum kann die Enthemmung und das Aggressionspotenzial erhöhen.
Wer unbefugt Betäubungsmittel erlangt, besitzt oder gar verkauft, macht sich strafbar. Auch das Anbauen von Hanfkraut zur Gewinnung von Betäubungsmitteln ist verboten. Das Bundesgesetz über die Betäubungsmittel findet in diesen Fällen Anwendung.
Es gilt: Erwerb, Besitz, Konsum und Handel von Drogen ist strafbar.
Widerhandlungen gegen das Bundesgesetz über die Betäubungsmittel und die psychotropen Stoffe werden bei der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht.
 
Gute Stimmung fährt auch ohne Alkohol und Drogen ein. Bleib cool und sag NEIN!

 
 Links:  
 
 > Sucht Schweiz

> Jugendanwaltschaft BL
Bild Legende:
Bild Legende: