Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Mein Körper gehört mir!

Ein interaktiver Parcours für Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klasse
Bild Legende:
Sexuelle Gewalt an Kindern geht uns alle an. Ein Kind sexuell auszubeuten bedeutet, dass ein Erwachsener oder älterer Jugendlicher seine Macht zur Befriedigung eigener Bedürfnisse missbraucht. Die Unwissenheit und Abhängigkeit eines Kindes werden ausgenützt, um es zu sexuellen Handlungen zu überreden oder zu zwingen.
Umso wichtiger ist es für Kinder, Nein sagen zu lernen, wenn Berührungen oder Gefühle unangenehm sind - auch wenn man den Opa, die Tante oder den Nachbarsjungen eigentlich doch gerne mag. Wenn Kinder ein ganzheitliches Wissen über ihren Körper besitzen, wenn sie eine Sprache für ihre Gefühle haben, wenn sie lernen, Gefühle, Berührungen oder auch Geheimnisse richtig einzuordnen, gelingt es ihnen leichter, sexuelle Übergriffe und Gewalt zu erkennen und darüber zu reden.
Dabei soll sie der Kinderparcours "Mein Körper gehört mir!" unterstützen.
Inhalt des Parcours
Trägerschaft
2009 hat die Sicherheitsdirektion, in Kooperation mit Basel-Stadt, den Parcours von Kinderschutz Schweiz mit allen Rechten übernommen. Für die Organisation und Durchführung ist die Gesundheitsförderung BL zuständig.
Rahmenbedingungen
Die Ausstellung kann jeweils zwischen April und den Sommerferien gebucht werden.
  • 2 Lektionen pro Klasse für den Parcours:
    Die Schüler/innen werden in Kleingruppen von Fachpersonen  durch den Parcours geführt.
  • Einführung für Lehrpersonen (90 Minuten), durchgeführt von der Fachstelle Kindes- und Jugendschutz: Informationen über sexuelle Gewalt und Prävention, Angebote von Fachstellen, Vorgehen bei einer vermuteten Gefährdung, Rolle der Lehrperson, Vor- und Nachbereitung, Ablauf des Parcours etc.
  • Elternabend (90 Minuten), durchgeführt von der Fachstelle Kindes- und Jugendschutz: Informationen über sexuelle Gewalt und Prävention, was die Kinder am Parcours erleben werden, was Eltern zur Unterstützung tun können, Vorgehen bei einer vermuteten Gefährdung.
Kosten
Dank der grosszügigen Unterstützung von Pro Juventute beider Basel kann der finanzielle Beitrag für die Schulen sehr tief gehalten werden.
Pro Klasse CHF 300.- exkl. Material ( Lehrpersonenmappe, Eltern-Broschüren und Kidskärtlein).
Mindestanzahl: Es müssen sich mindestens 6 Klassen pro Standort beteiligen.
Raum: Abschliessbarer Raum mind. 70m2 gross, mit Stromanschluss.
Reservation und Auskunft
Reservation unter:
Mirjam Urso, Volkswirtschfts- und Gesundheitsdirektion BL, Bahnhofstrasse 5, 4410 Liestal, 061 552 59 08
mirjam.urso@bl.ch
Ideale Verknüpfung mit dem gleichnamigen Theaterprojekt von „Vitamin A“:
Theater Vitamin A
c/o Sybille Marseiler, Steinrain 16, 4112 Flüh, 061 731 29 79 oder Martin Maurer, 061 381 65 52
info@vitamin-a.ch , www.vitamin-a.ch
Fragen zum Kindesschutz:
Fachstelle Kindes- und Jugendschutz, Allee 9, 4410 Liestal, 061 552 59 30
kindesschutz@bl.ch
ermöglicht durch:

Weitere Informationen.

Fusszeile