Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Häusliche Gewalt / Polizeikennzahlen Baselland

Polizeikennzahlen Baselland

Häusliche Gewalt ist auch heute noch ein tabuisiertes Thema. Obwohl die Erfassung der konkreten Zahlen bei gewissen Institutionen zugenommen hat, können wir noch längst nicht die Gesamtheit des Phänomens erhellen. Die folgenden Zahlen stammen aus der Erfassung der Fälle häuslicher Gewalt durch die Fachspezialisten Häusliche Gewalt der Polizei Basel-Landschaft und der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS).

Ein paar Zahlen aus dem Jahr 2019

  • 680 Mal musste die Polizei wegen Gewalt im sozialen Nahraum intervenieren und ermittelte einen oder mehrere Straftatbestände (Vorjahr: 606)
  • Die Tatpersonen waren mehrheitlich männlich (75%).
  • Die Polizei verfügte gegen 73 männliche Tatpersonen und 5 weibliche Tatpersonen eine Wegweisung mit Betretungs- und Kontaktverbot von 12 Tagen.
  • 631 Kinder waren von der häuslichen Gewalt betroffen: 115 Kinder wurden Opfer von körperlicher und/oder psychischer Misshandlung und 516 Kinder wurden Opfer von Gewalt zwischen den Eltern.
  • Bei der Staatsanwaltschaft wurden 332 Delikte angezeigt, welche der häuslichen Gewalt zugeordnet werden müssen.
  • Tätlichkeiten (106) und Drohungen (72) wurden am häufigsten ermittelt, gefolgt vom Tatbestand 'einfache Körperverletzung' (50). Weitere Details: Polizeiliche Kriminalstatistik 2019 BL

Diese Zahlen geben einen Einblick in das Hellfeld häuslicher Gewalt bei der Polizei BL. Sie verdeutlichen die Niederschwelligkeit der Polizei als wichtige erste Anlaufstelle in der Not. Diese Zahlen lassen jedoch keine allgemeinen Aussagen über das Vorkommen der häuslichen Gewalt in der Gesellschaft zu.

Die Fachspezialisten häusliche Gewalt der Polizei Baselland (FSHG) sind als polizeiinterne ExpertInnen Ansprechpersonen für alle Polizeimitarbeitenden bei Fragen rund um das Thema "Gewalt im sozialen Nahraum". Sie sind ausserdem verantwortlich für die polizeiinternen Schulungen, die differenzierte polizeiliche Datenerfassung zum Thema 'häusliche Gewalt' und die Vertretung in entsprechenden Fachgremien.

Weitere Informationen.

Fusszeile