Delikt- und risikoorientierte Psychotherapie

Therapie small

Arbeitsschwerpunkte

  • Psychodiagnostische Befunderhebung in Ergänzung zu regelmässigen Risikoeinschätzungen im Massnahmenverlauf. Dazu kommen evaluierte Methoden des Fachbereichs zum Einsatz (bspw. FOTRES, Forensisch-Operationalisiertes Therapie-Evaluations-System).
  • Wöchentliche deliktpräventive Psychotherapie-Sitzungen mit Blick auf die Persönlichkeitsentwicklung für alle zugewiesenen jungen Erwachsenen.
  • Wöchentliche Gruppentherapiesitzungen mit begleitenden Themen zur deliktpräventiven Einzeltherapie (Moralentwicklung, Sozialkompetenz, Ressourcenaktivierung, Konflikttraining u.a.).
  • Familientherapeutische Begleitung von Angehörigen. Intensivere Bearbeitung spezifischer Familien-Themen, welche potentiell mit der Entwicklungsprognose der einweisenden Behörde in Verbindung stehen.
  • Psychodiagnostische Befunderhebung bei komorbiden psychischen Belastungen (bspw. Traumatisierung, ADHS)  in Ergänzung zu regelmässigen Einschätzungen von protektiven Faktoren und Risikofaktoren im Verlauf des Massnahmenverlaufs (mittels FOTRES, u.a.).

 

 

Kontakt:

Leitung forensische Psychologie und Psychotherapie:

Herr Sacha Aeschbach

Tel. 061 552 23 04