FAQ Neuer Ausländerausweis für EU/EFTA Bürger*innen

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Welche Ausweise sind betroffen?

Die Umstellung vom Papier- zum Kreditkartenausweis erfolgt für die folgenden Kategorien: 

  • alle Aufenthaltstitel von EU/EFTA-Staatsangehörigen (Kurzaufenthaltsbewilligung, Aufenthaltsbewilligung, Niederlassungsbewilligung)
  • Grenzgängerinnen und Grenzgänger unabhängig von ihrer Nationalität 
  • erwerbstätige Ehepartnerinnen und Ehepartner sowie Kinder von Angehörigen ausländischer Vertretungen oder staatlicher Organisationen (Ci-Ausweise)

In welchen Fällen wird ein Kreditkartenausweis ausgestellt?

Ab dem 4. Januar 2021 wird jeder neue Aufenthaltstitel EU/EFTA, jede Grenzgängerbewilligung und jeder Ci-Ausweis im Kreditkartenformat ausgestellt.
Die bestehenden Ausländerausweise in Papierform behalten ihre Gültigkeit bis zu ihrem Ablaufdatum. Sie werden erst ersetzt bei

  • der Verlängerung des Ausweises
  • sonstigen Ausweisänderungen (z. B. Namensänderung, Adressänderung)
  • bei einem Zuzug aus einem anderen Kanton, wenn die gesuchstellende Person noch im Besitz eines Papierausweises ist
  • einem Ausweisverlust (hier braucht es eine Verlustanzeige von der Polizei) 

Minderjährige & Entmündigte

  • Minderjährige müssen in Begleitung eines sorgeberechtigten Elternteils vorsprechen. Entmündigte Personen müssen in Begleitung ihrer gesetzlichen Vertretung erscheinen.

Wie ist bei einem Verlust eines Ausländerausweises vorzugehen?

  • Der Verlust eines Ausweises der Kategorien C, B, L, N oder F muss bei der Polizei gemeldet werden.

Wie verläuft das Antrags- und Ausstellungsverfahren?

  • Neu können Kundinnen und Kunden online auf der Buchungsplattform des Amts für Migration und Bürgerrecht einen Termin für die Datenerfassung (Erfassung des Gesichtsbildes und der Unterschrift) in Frenkendorf buchen. Den Link für die Buchungsplattform erhalten Kundinnen und Kunden mit einem Schreiben per Post zugestellt. Die Kundinnen und Kunden haben auch die Möglichkeit, diesen Termin über die Online-Buchungsplattform selbständig zu verschieben.

Bei Grenzgängerinnen und Grenzgängern wird das Verfahren direkt über das Kantonale Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (KIGA) abgewickelt.

Ab wann erhalte ich einen Ausländerausweis im Kreditkartenformat?

  • Stichtag für die Umstellung im Amt für Migration und Bürgerrecht ist der 4. Januar 2021. Dies bedeutet, dass alle Bewilligungen, welche bis dahin ausgestellt werden, noch in Papierform ausgelöst werden.

Wie kann ein Termin für die Erfassung der Daten verschoben werden?

  • Nach erfolgreicher Buchung eines Termins erhalten Kundinnen und Kunden eine Bestätigung per Email oder SMS zugestellt. Darin enthalten ist auch ein Link, über welchen der Termin verschoben werden kann.

Wo werden meine Daten erfasst?

  • Ihr Gesichtsbild sowie ihre Unterschrift werden im Amt für Migration und Bürgerrecht, Parkstrasse 3, 4402 Frenkendorf im 2. OG erfasst.
  • Ausgenommen sind die Grenzgängerbewilligungen, bei denen das Verfahren direkt über das Kantonale Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (KIGA)  abgewickelt wird.

Kann ich ohne Termin meine Daten erfassen lassen?

  • Nein, ein Termin muss zwingend über die Online-Buchungsplattform des Amts für Migration und Bürgerrecht gebucht werden.

Gültigkeit alter Papierausweis?

  • Die bestehenden Ausweise im Papierformat behalten bis zu ihrem Ablaufdatum ihre Gültigkeit.

Mitzubringende Dokumente

  • Heimatlicher Pass oder Identitätskarte (zur Identifikation), bisheriger Ausländerausweis sowie die Quittung der bezahlten Rechnung. Ohne Pass oder Identitätskarte kann die Datenerfassung nicht erfolgen und es wird ein neuer Termin fällig.

Umzug innerhalb des Kantons

  • Bei einem Umzug innerhalb des Kantons wird, wenn noch ein alter Papierausweis vorhanden ist, die Erstellung eines neuen Ausweises ausgelöst. Wenn bereits ein neuer Ausweis im Kreditkartenformat vorhanden ist, erfolgt keine neue Ausstellung.

Was kostet der neue Ausländerausweis EU/EFTA

  • Die Höchstgebühren von 65 Franken (exkl. Portokosten) für die Ausstellung eines Ausländerausweises L (Kurzaufenthaltsbewilligung) und B (Aufenthaltsbewilligung) bleiben unverändert und schliessen die Kosten für die Datenerfassung sowie die Produktion des Ausländerausweises mit ein.
  • Bei dem nicht durch das Freizügigkeitsabkommen geregelten Ausweis C (Niederlassungsbewilligung), fallen bei der Erteilung nebst den ausländerrechtlichen Gebühren von 95 Franken zusätzlich 10 Franken an für die Produktion des neuen Ausweises sowie 15 Franken für die Datenerfassung. Die Gesamtkosten (exkl. Portokosten) betragen somit neu 120 Franken. Für die Verlängerung der Kontrollfrist der Niederlassungsbewilligung bei gleichzeitiger Umwandlung des Ausweisformats wird eine ausländerrechtliche Gebühr von 65 Franken erhoben, zuzüglich 10 Franken für die Ausweisproduktion und 15 Franken für die Datenerfassung.
  • Adressänderungen beim Papierausweis bedingen die Ausstellung eines neuen Ausländerausweises EU/EFTA. Es fallen deshalb zusätzlich 15 Franken Datenerfassungsgebühr und 10 Franken für die Produktion des Ausländerausweises an.