Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Finanz- und Kirchendirektion / Vom Pult des Direktionsvorstehers: September 2 2019

Vom Pult des Direktionsvorstehers: September 2 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wie angekündigt, melde ich mich noch einmal mit letzten Informationen vor den Herbstferien. Am Mittwoch habe ich zusammen mit Finanzverwalter Tobias Beljean und Baudirektor Isaac Reber den Aufgaben- und Finanzplan (AFP) 2020–2023 im Rahmen einer Medienkonferenz präsentiert. Das Interesse der Medien war gross, der Saal im Kulturhotel Guggenheim fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Die wichtigste Botschaft habe ich Ihnen bereits in meinem letzten Mail mitgeteilt: Wir sind mit dem Kanton Basel-Landschaft weiterhin gut auf Kurs!

Hier die Eckwerte des neuen AFP:

  • Wir schreiben in allen vier Planungsjahren schwarze Zahlen:
    2020 rechnen wir mit einem Überschuss im Saldo der Erfolgsrechnung von 44 Millionen Franken. 2021 dann 22 Millionen, 2022 26 Millionen und 2023 50 Millionen Franken.
  • Aufwand und Ertrag befinden sich im Gleichgewicht:
    In den vier Planjahren entwickeln sich beide Grössen mit der gleichen Wachstumsrate. Wichtig ist dabei, dass der Ertrag immer über dem Aufwand liegt und damit positive Rechnungsabschlüsse möglich macht.
  • Das Eigenkapital ist so hoch wie noch nie in diesem Jahrhundert:
    700 Millionen Franken an Eigenkapital werden es Ende 2020 sein. Gar 770 Millionen Franken zum Ende der AFP-Periode. Das Eigenkapital gibt dem Kanton eine solide Basis. Es liegt aber nicht cash in einer Kasse bereit, sondern enthält zum Beispiel Immobilienwerte.
  • Der Kanton investiert weiterhin kräftig und regelmässig:
    Es sind 200 Millionen Franken netto pro Jahr, 2 Milliarden Franken in zehn Jahren. In seiner neuen Langfristplanung 2020–2030 (in der Landratsvorlage auf den Seiten 9 bis 31) hat der Regierungsrat Schwerpunkte gesetzt und diese in den Planjahren des AFP konkretisiert.
  • Keine weitere Neuverschuldung bleibt das Ziel:
    In den vier AFP-Jahren steigt die Verschuldung leicht an. Der Selbstfinanzierungsgrad erreicht die angestrebten 100 Prozent nicht ganz. Ich bin aber optimistisch, dass wir im Rahmen der Rechnungsabschlüsse die Investitionen doch noch aus eigenen Mitteln finanzieren und damit eine weitere Verschuldung verhindern können.

Soweit das Wichtigste in Kürze. Wenn Sie mehr zum AFP 2020–2023 erfahren und nachlesen möchten, dann empfehle ich Ihnen das Video zur Medienkonferenz, welches wir soeben zusammengestellt haben, und die Medienmitteilung gleich unter dem Video, welche auch den Link zur Landratsvorlage enthält.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine erholsame Ferienzeit. Tanken Sie noch einmal Sonne! Danach geht es mit weniger Tageslicht in Richtung Jahresende mit der Advents- und Weihnachtszeit als hoffentlich versöhnlichem Abschluss.

Mit einem freundlichen Gruss
Toni Lauber

PS: Haben Sie eine Frage, einen Kritikpunkt, eine Idee oder ein Anliegen? Dann zögern Sie nicht, mich .

Weitere Informationen.

Kontakt

Finanz- und Kirchendirektion
Rheinstrasse 33b
4410 Liestal

Tel.: 061 552 52 05
E-Mail: fkd@bl.ch

Lageplan
Weg zu Fuss vom Bahnhof Liestal

Fusszeile