Steuerliche Abzugsberechtigung für Beiträge an die berufliche Vorsorge (2. Säule) und an anerkannte Vorsorgeformen (3. Säule A)

Kurzmitteilung Nr. 119, 27. November 1985

(Weisung)
An die Einschätzungsbeamten der Gemeinden und der kantonalen Steuerverwaltung

Am 13.11.1985 hat der Bundesrat eine Verordnung über die steuerliche Abzugsberechtigung für Beiträge an anerkannte Vorsorgeformen (3. Säule A), die so genannte BVV 3 erlassen. Diese Verordnung stützt sich auf Art. 82 Abs.2 des Bundesgesetzes vom 25.6.1982 über die berufliche Alters-, Hinterlassenen - und Invalidenvorsorge (nachfolgend kurz BVG).

Seit Erlass dieser Verordnung, der inzwischen ergangenen Pressemitteilungen und laufenden Inserate von Versicherungs-Einrichtungen und Bankstiftungen stellen wir fest, dass bezüglich der auf der Steuerverwaltung und in den Gemeinden laufend eingehenden Anfragen über die Beitrags-Abzugsberechtigung an die ganze Vorsorge nach BVG teilweise Unsicherheiten bestehen. So möchten wir Sie auf ausdrücklichen Wunsch verschiedener Gemeinden mit dieser Kurz-Mitteilung über den neusten Stand orientieren.

Wir empfehlen Ihnen dabei, vorerst nochmals die Kurz-Mitteilung Nr.90 durch-zusehen, die einen allgemeinen Überblick über die steuerliche Behandlung der beruflichen und privaten Vorsorge nach dem BVG gibt, dies sowohl in Bezug auf die Abzugsberechtigung der Beiträge als auch hinsichtlich der künftigen steuerlichen Behandlung der Leistungen.

Wenn wir im folgenden von den verschiednen Säulen sprechen, verstehen wir darunter folgendes: siehe Beilage [PDF]

Liestal, 27. November 1985


Back to Top