Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Webartikel vom 20.06.2018, Bodenpreise 2017

Bodenpreise für Wohnbauland steigen weiter an

Im Jahr 2017 wurden im Kanton Basel-Landschaft 2629 Grundstücke verkauft. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einer Zunahme von 11% und führte zu einem Anstieg des Umsatzes auf einen Höchststand von 2,6 Mrd. Franken (+17%). Insgesamt wurden rund 790 Hektaren umgesetzt, wobei es sich lediglich bei rund 4% der Fläche um Bauland handelt. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Wohnbauland liegt neu bei 1098 Fr./m2.

Von den 2629 Freihandkäufen handelt es sich bei 79% um überbaute Grundstücke, bei 15% um Bauland und bei den restlichen um Verkäufe von Land ausserhalb des Baugebietes sowie landwirtschaftliche Anwesen. Rund 45% der Verkäufe wurden im Bezirk Arlesheim getätigt, rund 22% im Bezirk Liestal und gut 15% im Bezirk Sissach. Die restlichen Verkäufe verteilten sich gleichmässig auf die Bezirke Laufen und Waldenburg. Wertmässig machen die überbauten Grundstücke 89% des Gesamtvolumens von rund 2,6 Mrd. Fr. aus. Allein im Bezirk Arlesheim wurden 1,4 Mrd. Fr. umgesetzt, gefolgt vom Bezirk Liestal mit einem Volumen von rund 600 Mio. Franken. In allen Bezirken ausser in Laufen nahmen die umgesetzten Werte stark zu. Von der gehandelten Fläche von insgesamt 790 Hektaren haben die landwirtschaftlichen Anwesen mit 59% und Grundstücke ausserhalb des Baugebietes mit rund 22% den grössten Anteil. Fast die Hälfte der umgesetzten Fläche liegt im Bezirk Waldenburg (362 Hektaren).

Neuer Höchstwert für Wohnbauland von 1098 Fr./m2

Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Wohnbauland verdoppelte sich innerhalb der letzten zwanzig Jahre und weist 2017 einen neuen Höchstwert von 1098 Fr./m2 aus. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Quadratmeterpreise für Wohnbauland um gut 8% zu. Im Bezirk Arlesheim wurde der stärkste Anstieg auf durchschnittlich 1715 Fr./m2 verzeichnet (+12,5%). Im Bezirk Liestal mit dem zweithöchsten Durchschnittspreis kostete der Quadratmeter Wohnbauland 828 Fr./m2 und damit weniger als halb so viel wie im Bezirk Arlesheim. Im Bezirk Sissach kostete der Quadratmeter 513 Fr./m2, im Bezirk Laufen 457 Fr./m2 und im Bezirk Waldenburg wurde durchschnittlich 405 Fr./m2  für Wohnbauland bezahlt.

Die Preise für Land ausserhalb des Baugebietes pendeln seit 2001 zwischen 3 und 4 Fr./m2 und werden aktuell zu 3.50 Fr./m2 gehandelt.

Deutliche regionale Unterschiede des Bodenpreises von Wohnbauland

Die Bodenpreise für Wohnbauland unterscheiden sich zwischen den Regionen stark. Ausschliesslich Gemeinden im Bezirk Arlesheim erreichen Vierjahresdurchschnittswerte von über 1000 Fr./m2. Knapp unter 1000 Fr./m2 liegen die Bodenpreise der Gemeinden Liestal, Frenkendorf und Pratteln des Bezirks Liestal. Werte von unter 400 Fr./m2 für Wohnbauland sind nur in den Bezirken Laufen, Sissach und Waldenburg zu finden.

Bild Legende:

 

Private Haushalte bestimmen den Baselbieter Grundstückshandel

Private Haushalte gaben im Jahr 2017 insgesamt 1,8 Mrd. Fr. für unbebaute und bebaute Grundstücke aus. Dies entspricht einem Anteil von 70% am Gesamtvolumen von 2,6 Mrd. Franken. Sie erwarben für 1,1 Mrd. Fr. Wohngebäude und für 548 Mio. Fr. Stockwerkeigentum. Die Architekten, Bau- und Immobilienfirmen kauften hingegen mehr Gewerbe-, Industrie- und Bürogebäude, dies im Umfang von 215 Mio. Franken, sowie Wohngebäude für insgesamt 188 Mio. Franken, welche auch im Fokus der Kreditinstitute, Versicherungen und Pensionskassen lagen (135 Mio. Fr.).

Zahlenfenster: Freihandkäufe nach Veräusserer und Erwerber

________________________________________________________________________________

Erhebung und Methode:

Die kantonale Bodenpreisstatistik beruht auf den Handänderungsanzeigen des Grundbuchamtes, die seit 1979 elektronisch erfasst werden, und dient vor allem der Markttransparenz. Ab dem Jahr 2007 werden nur noch die freiwilligen Verkäufe ohne Erbgänge, Steigerungen, Tauschgeschäfte und Schenkungen ausgewiesen. Diese Freihandkäufe liefern jährlich Informationen zur Anzahl Fälle, Fläche und Preis bebauter und unbebauter Grundstücke. Die Auswertungen werden weiter nach Bezirk und Gemeinden differenziert und nach weiteren Merkmalen (Zone, Nutzung) ausgewertet. Insbesondere der Quadratmeterpreis von Wohnbauland stösst in der Öffentlichkeit auf Interesse. Wohnbauland umfasst alle Parzellen, welche vollständig im Baugebiet liegen, sich in der Wohn- und in der Wohn- und Geschäftszone befinden und einen Quadratmeterpreis ab 30 Fr. sowie eine Fläche zwischen 100 und 2500 m2 aufweisen. Das Wohnbauland eignet sich besser als Indikator für die Preisentwicklung des Baulandes als die Menge aller Baulandparzellen, da Ausreisser aus der Betrachtung ausgeschlossen werden.

 

Weitere Informationen.

Links

Zahlenfenster: Bodenpreise

Kontakt

Siegfried Heinzl
Bau, Boden
T 061 552 53 69

Statistisches Amt des
Kantons Basel-Landschaft
Rheinstrasse 42
CH-4410 Liestal
www.statistik.bl.ch

Fusszeile