Bau und Boden

Der Kanton Basel-Landschaft erhebt als einer der wenigen Kantone die Bodenpreisstatistik. Im Kapitel 5 des Zahlenfensters sind die Bodenpreise nach unterschiedlichsten Kriterien auswertbar. Benutzerdefinierte Auswertungen können rasch erstellt und als Excel-Dateien heruntergeladen werden.
Direkt ins Zahlenfenster zur Bodenpreisstatistik

16.08.2021, Weiterhin rege Bautätigkeit im Jahr 2020

Bild Legende:

Im Jahr 2020 erhöhte sich das Bauvolumen im Kanton Basel-Landschaft gegenüber dem Vorjahr leicht um 1,7% auf 1,97 Mrd. Franken. Insbesondere die baulichen Investitionen der öffentlichen Hand nahmen um 17% auf 486 Mio. Franken zu. Die Ausgaben im privaten Wohnungsbau verringerten sich dagegen um 4,5% auf 1,04 Mrd. Franken. Die Anzahl neu erstellter Wohnungen und Einfamilienhäuser lag mit 1’614 Einheiten deutlich über dem Vorjahresniveau (+33,5%). Zum Webartikel

16.08.2021, Leerwohnungsbestand des Kantons Basel-Landschaft sinkt auf 1%

Bild Legende:

Im Vergleich zum Vorjahr sank die Anzahl leerer Wohnungen im Kanton um 13% und liegt per 1. Juni 2021 neu bei 1'404 Einheiten. Der Bezirk Liestal weist mit 1,4% die höchste, der Bezirk Sissach mit 0,7% die tiefste Leerwohnungsziffer auf. Die leerstehenden Geschäftsflächen erfahren einen weiteren Rückgang um knapp 8% auf 190'500 m². Leerstehende Büroflächen steigen dagegen auf einen neuen Höchststand. Zum Webartikel

02.06.2021, Grundstücksumsatz nahm um 10,6% ab, Bodenpreise für Wohnbauland steigen weiterhin an

Bild Legende:

Im Jahr 2020 wurden im Kanton Basel-Landschaft 2’598 Grundstücke veräussert, das sind 4,7% weniger als 2019. Der Umsatz fiel gegenüber dem Vorjahr um 315 Mio. auf 2’659 Mio. Franken (–10,6%). Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Wohnbauland erhöhte sich im Kanton um knapp 2% auf 1’236 Fr./m2. Zum Webartikel

02.06.2021, Bewohnertyp und Mietpreise 2015/2019

Bild Legende:

Rund 45% der Baselbieter/innen sind Eigentümer/innen der selbst bewohnten Wohnung (Haus, Stockwerkeigentum). Weitere rund 52% wohnen zur Miete. Die Daten zur Berechnung der Wohnverhältnisse stammen aus den Strukturerhebungen, die Teil der neuen Volkszählung sind, und jährlich einen Teil der Wohnbevölkerung erfassen.

Nimmt man die Ergebnisse von fünf aufeinanderfolgenden Erhebungen zusammen, sind Auswertungen für Bezirke und Gemeinden ab 3'000 Einwohner/innen möglich. Eine gewisse Schätzungenauigkeit bleibt jedoch bestehen.

Im Bezirk Waldenburg ist die Wohneigentumsquote mit 62,4% (±2,7) am höchsten. Hier wohnen mit 33,1% (±2,6) entsprechend am wenigsten Haushalte zur Miete. In den Bezirken Sissach und Laufen ist die Eigentümerquote tiefer, liegt aber dennoch deutlich über dem Kantonsschnitt. Der Bezirk Liestal bewegt sich punkto Eigentümerverhältnisse im Bereich des kantonalen Durchschnitts, während der Bezirk Arlesheim den geringsten Eigentümeranteil bei höchstem Mieteranteil hat. Innerhalb der Bezirke bestehen grosse Unterschiede nach Gemeinde.

Bei den Mietpreisen sticht der Bezirk Arlesheim heraus. Hier sind die Durchschnittsmieten mit 1'433 (±12) Franken/Monat höher als im Kantonsschnitt mit 1’388 (±9) Franken/Monat. Unter den weiteren Bezirken sind keine signifikanten Unterschiede auszumachen.

Tabellen Bewohnertyp / Grafiken Bewohnertyp
Tabellen Mietpreise / Grafiken Mietpreise

Archiv

Ältere Publikationen sind unter Archiv chronologisch abgelegt.

Zahlenfenster

Die Datenbestände des statistischen Amts sind unter zahlenfenster.bl.ch abrufbar.
Preise
Bau- und Wohnungswesen
Leerstände

Bild Legende:

Kontakt

Statistisches Amt des
Kantons Basel-Landschaft
Rheinstrasse 42
4410 Liestal
T 061 552 56 32         
statistisches.amt@bl.ch
www.statistik.bl.ch