Vorsorgekommission

Aufgaben

Die Vorsorgekommission wahrt die Interessen der aktiven Versicherten und der rentenbeziehenden Personen des Vorsorgewerks Kanton sowie des Arbeitgebers gegenüber der Basellandschaftlichen Pensionskasse (BLPK). Die Aufgaben der Kommission sind unter anderem:

  • die Wahl des Vorsorgeplans
  • die jährliche Festlegung des definitiven Zinssatzes für die Verzinsung der Sparkapitalien
  • der Beschluss über die Verwendung von freien Mitteln des Vorsorgewerks 
  • der Beschluss eines allfälligen Sanierungskonzepts bei Unterdeckung.

Zusammensetzung und Wahl

Mitglieder der Vorsorgekommission

Die Vorsorgekommission setzt sich paritätisch aus je vier Vertreterinnen und Vertretern des Arbeitgebenden und vier Vertreterinnen und Vertretern der Arbeitnehmenden zusammen. 

Die Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmenden werden durch die Mitarbeitenden gewählt, welche beim Vorsorgewerk des Kantons Basel-Landschaft versichert sind. Wählbar sind aktive Versicherte und rentenbeziehende Personen des Vorsorgewerks Kanton Basel-Landschaft sowie nicht bei diesem Vorsorgewerk versicherte Dritte.

Über die Zusammensetzung und die Wahl der Mitglieder gibt das Wahlreglement der Vorsorgekommission Auskunft. 

Angaben zur Wahl der Vertretung der Arbeitnehmenden für die Amtsperiode 20192022 sind hier abgelegt.

Rechtliche Grundlagen

  • Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG), SR 831.40, Art.50, 51 und 51a
  • Gesetz über die berufliche Vorsorge durch die Basellandschaftliche Pensionskasse (Pensionskassengesetz), SGS 834 § 7 Absatz 2 c
  • Dekret über die berufliche Vorsorge durch die Basellandschaftliche Pensionskasse (Pensionskassendekret), SGS 834.1 § 4 Absatz 1