Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Finanz- und Kirchendirektion / Medienmitteilungen / Straflose Selbstanzeigen im Kanton Basel-Landschaft 2015

Straflose Selbstanzeigen im Kanton Basel-Landschaft 2015

08.01.2016
Im Jahr 2015 haben 345 steuerpflichtige Personen von der Möglichkeit Gebrauch ge-macht, sich einmal im Leben «straflos» selber anzuzeigen. Demnach wurde im Vergleich zur bisher höchsten Zahl im Einführungsjahr der straflosen Selbstanzeige im 2010 lediglich eine Anzeige weniger eingereicht. Von den insgesamt im Jahre 2015 bearbeiteten 323 Steuerdossiers sind dem Kanton Nachsteuererträge von rund 10.3 Mio. Franken (Vorjahr 4.6 Mio. Franken) und dem Bund rund 2.7 Mio. Franken (Vorjahr 1.3 Mio. Franken) zugeflossen.

Durch die eingereichten Selbstanzeigen sind im abgelaufenen Jahr 2015 im Ganzen rund 131.6 Mio. Franken an bisher nicht versteuertem Vermögen offen gelegt worden. Dabei belief sich der grösste zur Nachbesteuerung angemeldete Vermögensbestand auf rund 25 Mio. Franken. Bei den offen gelegten Vermögenswerten handelt es sich wie bereits in den Vorjahren mehrheitlich um Bankkonti, Wertschriftendepots, ausländische Liegenschaften und Stiftungsvermögen. Mitunter wurden auch Darlehensguthaben, Bargeld oder Gold zur Nachbesteuerung angemeldet. Auf der Einkommensseite wurden bisher nicht versteuertes Einkommen wie Entgelte aus selbstständigen oder unselbstständigen Nebenerwerbstätigkeiten, Renten, Alimente sowie Miet- oder Pachterträge gemeldet. Auch Selbstanzeigen von juristischen Personen wurden wiederum vereinzelt eingereicht.

Weitere Auskünfte:
Massimo De Vita, Nach- und Strafsteuern, Steuerverwaltung, Finanz- und Kirchendirektion, Telefon 061 552 62 52;
Clemens Frei, Geschäftsbereichsleiter Gemeinden und Einsprachen (inkl. Nach- und Strafsteuern), Steuerverwaltung, Finanz- und Kirchendirektion, Telefon 061 552 75 18.

Weitere Informationen.

Fusszeile