Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Finanz- und Kirchendirektion / Medienmitteilungen / Steuerverwaltung korrigiert Steuerwerte für Thesaurierungsfonds

Steuerverwaltung korrigiert Steuerwerte für Thesaurierungsfonds

03.03.2017 15:47

Die von der kantonalen Steuerverwaltung publizierten Vermögenssteuerwerte für Thesaurierungsfonds waren zu hoch. Diese Werte sind in die Steuerverzeichnisse der Banken und in die Steuerdeklarationssoftware EasyTax eingeflossen. Die Vermögenssteuerwerte wurden in der Zwischenzeit korrigiert. Die Banken haben die neuen Werte erhalten und EasyTax und weitere Datenbanken wurden angepasst. Bei der Veranlagung der Steuern 2016 werden allenfalls zu hohe Werte automatisch oder durch die Veranlagungsstellen korrigiert werden.

Die Steuerverwaltung berechnet jedes Jahr mit externer Unterstützung die Baselbieter Steuerwerte von Aktien und Anlagefonds für die Vermögenssteuer. Bei der Berechnung der Werte von Thesaurierungsfonds, deren Erträge 2016 noch nicht bekannt waren, wurden falsche Werte ermittelt. Diese sind in die Steuerverzeichnisse der Banken, in die Deklarationssoftware EasyTax sowie in weitere Datenbanken eingeflossen. Bankkundinnen und Bankkunden haben daher Steuerverzeichnisse mit zum Teil zu hohen Werten von Thesaurierungsfonds erhalten. Zudem ist nicht auszuschliessen, dass bereits Steuererklärungen 2016 mit falschen Vermögenssteuerwerten solcher Fonds eingereicht wurden.

Die Steuerverwaltung hat zusammen mit ihrem Lieferanten die Vermögenssteuerwerte der in Frage stehenden Fonds in der Zwischenzeit korrigiert. Die Banken haben die neuen Werte bereits erhalten. Ebenso wurde die Steuerdeklarationssoftware EasyTax angepasst, so dass den Steuerkundinnen und Steuerkunden beim Ausfüllen der Steuererklärung 2016 die aktuell gültigen Werte zur Verfügung stehen. Die Veranlagungsstellen sind informiert. Bei der Kontrolle der Wertschriftenverzeichnisse werden die zu hohen Werte entweder automatisch oder durch die veranlagende Person korrigiert. Die steuerpflichtigen Personen, die Thesaurierungsfonds in ihrem Vermögen halten, werden daher korrekt veranlagt werden. Es wird für die Staatskasse weder zu zusätzlichen Steuereinnahmen noch zu Steuermindererträgen kommen.

Die Steuerverwaltung bedauert den Vorfall und entschuldigt sich bei den involvierten Banken sowie bei ihren Steuerkundinnen und Steuerkunden für die entstandenen Umstände.

Der Kanton Basel-Landschaft kennt eigene Vermögenssteuerwerte für Wertpapiere. Gemäss Regierungsratsbeschluss über die Bewertung der Aktien für die Vermögensbesteuerung (RRB vom 21. Januar 1975; SGS 331.12) und einer langjährigen Praxis wird der Verkehrswert von kotierten und nicht kotierten Wertpapieren herabgesetzt, wenn ihre Bruttorendite 3 % nicht übersteigt. Die so berechneten Vermögenssteuerwerte werden von der Steuerverwaltung den Banken jeweils periodisch ab Mitte Januar direkt oder indirekt via SIX übermittelt. Ausserdem werden die betreffenden Werte in die Steuerdeklarationssoftware EasyTax und weitere Datenbanken eingepflegt.

Ein Thesaurierungsfonds ist ein Anlagefonds, in dem die Erträge thesauriert werden. Thesaurierung bedeutet, dass die Erträge (Zinsen und Dividenden) im Fondsvermögen verbleiben und vom Anlagefonds wieder neu angelegt werden. Anlegerinnen und Anleger erwarten statt einer Ausschüttung einen kontinuierlichen Wertzuwachs. Bei Thesaurierungsfonds sind die zu versteuernden Erträge nur in seltenen Fällen schon zu Beginn des Folgejahres bekannt. Hier aktualisiert die Steuerverwaltung mit regelmässigen Updates die für die Einkommenssteuer massgebenden Vermögenserträge.

Für Rückfragen:
Felix Sidler, Vorsteher-Stellvertreter Steuerverwaltung, FKD, Telefon 061 552 52 73.

Weitere Informationen.

Fusszeile