Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Finanz- und Kirchendirektion / Medienmitteilungen / Sparvorschläge aus der Bevölkerung

Sparvorschläge aus der Bevölkerung

23.11.2012
Die Regierung lädt engagierte Bürger zum Dialog ein
Nach der Abstimmung über Teile des Entlastungspakets am 17. Juni 2012 haben Bürger des Kantons Basel-Landschaft der Finanz- und Kirchendirektion ihre Sparideen zur Wiederherstellung des Haushaltsgleichgewichts unterbreitet. Regierungspräsidentin Sabine Pegoraro sowie Vertreter aller Direktionen haben gestern Abend im Rahmen einer Zusammenkunft mit fünf Bürgern deren Sparvorschläge diskutiert.
 
Der Regierungsrat nutzte den Anlass, den Bürgern für ihre Unterstützung und Mitarbeit zu danken. Regierungspräsidentin Pegoraro betonte, wie wichtig und wertvoll aktive und engagierte Bürger-/innen für den Kanton Basel-Landschaft sind.
In den anregenden Diskussionen blieb den Gästen genug Zeit, detailliert auf ihre vielseitigen Anliegen einzugehen. Durch je eine Direktionsvertretung konnte der Regierungsrat punktuell und themenspezifisch Stellung nehmen und umsetzbare Ideen zur Beurteilung weiterer Entlastungsmassnahmen umgehend aufnehmen. Einige Vorschläge, wie beispielsweise das Reduzieren von externen Beratern, werden bereits mit einer direktionsübergreifenden Massnahme, in diesem Fall mit einem Entlastungsziel von 3 Mio. Franken, umgesetzt.
 
Bürger zeigten sich zufrieden
Die Gäste machten nach dem zweistündigen Anlass einen zufriedenen Eindruck. Viele waren von der Einladung und der damit verbundenen Wertschätzung seitens des Regierungsrates positiv überrascht.
 
Bedeutung des Entlastungspakets 12 / 15
Zum Schluss akzentuierte Pegoraro nochmals die Wichtigkeit des Entlastungspakets. Nur so kann der  Finanzhaushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Der Kanton braucht etwas länger als ursprünglich vorgesehen. Aber der Entlastungspfad steht. Er zeigt, wie der Kanton wieder finanziellen Handlungsspielraum erhält, um Eigenkapital auf- und Schulden abbauen zu können.
 
 
Für Rückfragen:
Regierungspräsidentin Sabine Pegoraro, Bau- und Umweltschutzdirektion, Tel. 061 552 51 11
Finanzverwalter Roger Wenk, Finanz- und Kirchendirektion, Tel. 061 552 53 03

Weitere Informationen.

Fusszeile