Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Finanz- und Kirchendirektion / Medienmitteilungen / Registrierungszentrum für Asylsuchende in Muttenz auf Kurs

Registrierungszentrum für Asylsuchende in Muttenz auf Kurs

05.02.2016

Bundes-Registrierungszentrum für Asylsuchende in Muttenz: Vorbereitungsarbeiten auf Kurs



Die Vorbereitungsarbeiten für das Bundes-Registrierungszentrum für Asylsuchende in Muttenz kommen voran. Die Schadstoffmessung kann diese Woche abgeschlossen werden. Anschliessend wird das Baugesuch fertig erstellt. Der Kanton Basel-Landschaft will - wie Anfang Dezember 2015 bekanntgegeben - das Staatssekretariat für Migration (SEM) bei der Einrichtung eines temporären Bundes-Registrierungszentrums für Asylsuchende unterstützen. Als Standort wird das leerstehende Logistikareal Feldreben in Muttenz geprüft. Die Aufnahme des Betriebes ist für Ende April geplant.

Im Rahmen der Prüfung des Standortes muss unter anderem noch einmal abgeklärt werden, ob die versiegelte Deponie die Gesundheit der in den darauf stehenden Gebäuden untergebrachten Personen in irgendeiner Weise gefährden könnte. Dieses Vorgehen schreibt die Altlastenverordnung des Bundes in Art.3 „Bauvorhaben auf belasteten Standorten“ vor. Eine erste Gefährdungsabklärung (Schadstoffmessung) hat bereits im Jahr 2007 stattgefunden. Sie hat damals ergeben, dass eine Nutzung für Bürozwecke und für Veranstaltungen unterschiedlichster Art unbedenklich ist, und von der Deponie keine Gefährdung für die Nutzerinnen und Nutzer ausgeht. In der Folge hat auf dem Areal eine ganze Reihe von Zwischennutzungen stattgefunden.

Die Schadstoffmessung ist Teil des Baugesuchs, welches die Finanz- und Kirchendirektion voraussichtlich im März 2016 einreichen wird. Die Publikation des Gesuches erfolgt wie üblich im Amtsblatt. Die Vorbereitungsarbeiten führt der Kanton im Informationsaustausch mit der Gemeinde Muttenz aus. Die Aufnahme des Betriebes des Registrierungszentrums für Asylsuchende ist für Ende April geplant.

Weitere Auskünfte:
Rolf Rossi, Leiter Koordinationsstelle für Asylbewerber, Finanz- und Kirchendirektion,
Tel. 061 552 56 46 (Mobil 079 775 03 41).

Weitere Informationen.

Fusszeile