Neueinstufung des S&P Ratings von AAA auf AA+ für den Kt. BL

17.01.2014

Neueinstufung des S&P Ratings von AAA auf AA+ für den Kanton Basel-Landschaft



Die internationale Rating-Agentur Standard & Poor's (S & P) hat  eine Neueinstufung des Ratings von AAA auf AA+ für den Kanton Basel-Landschaft mitgeteilt. AA+ ist eine weiterhin sehr gute Note für die Beurteilung der Kreditwürdigkeit. Den Ausblick für den Kanton beurteilt S & P neu mit dem Prädikat "stabil" (bisher „negativ“). Die Neueinstufung zum jetzigen Zeitpunkt zeigt, wie wichtig die Konsolidierung des Finanzhaushalts und die Ablehnung der Gemeindeinititiative für die Entwicklung des Kantonshaushalts ist.

Standard & Poor's hat das Emittentenrating AA+ (bisher AAA) und das Kurzfristrating A-1+ (unverändert) für den Kanton Basel-Landschaft mitgeteilt. Der Kanton gehört somit weiterhin zu den Schuldnern mit sehr hoher Bonität.

Die Agentur nennt die Verschlechterung des Finanzhaushaltes und den Finanzierungsbedarf resultierend aus der Ausfinanzierung der Basellandschaftlichen Pensionskasse (BLPK) als Hauptgründe für die Herabstufung von AAA auf AA+. Die Refinanzierung der BLPK wird die Verschuldung des Kantons erheblich erhöhen. Standard & Poor’s hat die eingeleiteten Entlastungsmassnahmen in ihrer Beurteilung berücksichtigt, erwähnt aber gleichzeitig, dass bestimmte Massnahmen nicht zeitgerecht umgesetzt wurden. Es wird aber davon ausgegangen, dass die meisten im Finanzplan 2014 – 2017 definierten Massnahmen verwirklicht werden.

Positiv hervorgehoben wird das umsichtige Management wie auch das konservative Finanzleitbild mit hoher Vorbildfunktion für die Finanzplanung. Zudem profitiert gemäss Standard & Poor's das Rating von einer dynamischen Wirtschaft sowie von den berechenbaren und staatstragenden Rahmenbedingungen. Die Liquidität wird aktuell, obwohl sie rückläufig ist, positiv beurteilt.

Der Ausblick wird vom bisherigen Prädikat "negativ" auf "stabil" hochgestuft.. Massgebend für den stabilen Ausblick ist die Einschätzung von Standard & Poor's, dass die Konsolidierungsmassnahmen vom Kanton weitergeführt werden und eine moderate Schuldlast wie auch eine positive Liquidität beibehalten werden können.

Das AA+ führt für den Kanton zu leicht höheren Zinsen bei Geldaufnahmen.
Die Herabstufung durch Standard & Poor’s bestätigt gleichzeitig die Notwendigkeit, den Kantonshaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Regierungsrat Anton Lauber bezeichnet die Rückstufung durch Standard & Poor’s in einer ersten Stellungnahme als Schuss vor den Bug. Sie bestätige die Notwendigkeit, den Kantonshaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen und das Entlastungspaket im vollen Umfang von 180 Millionen Franken umzusetzen. Zudem müsse der Kanton Basel-Landschaft die Selbstfinanzierung bei den Investitionen in den kommenden Jahren weiter deutlich verbessern. Nur so könne die von der Ratingagentur stets als positiv beurteilte Liquidität auch in Zukunft sichergestellt werden.

Finanz- und Kirchendirektion