Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Finanz- und Kirchendirektion / Medienmitteilungen / Götti-System für Flüchtlinge startet im Baselbiet

Götti-System für Flüchtlinge startet im Baselbiet

24.09.2015
Das Götti-System für Flüchtlinge im Kanton Basel-Landschaft startet Anfang Oktober. Unter dem Namen „Salute“ lancieren der Kanton und das Rote Kreuz Baselland ein Projekt zur Begleitung und zur Hilfe im Alltag für Flüchtlinge, auf der Basis von freiwilligen Helferinnen und Helfern.
 
„Salute“ richtet sich an im Kanton Basel-Landschaft wohnhafte Flüchtlinge und an freiwillige Helferinnen und Helfer, so genannte Gotten und Göttis. Diese begleiten die Flüchtlinge über eine bestimmte Zeit und stärken sie in ihrer Alltagsbewältigung. Sie vermitteln Alltagswissen, begleiten sie zu Fachstellen und zeigen ihnen das Leben und den Umgang mit den alltäglichen Kleinigkeiten in der Schweiz. Sie fördern soziale Kontakte mittels gemeinsamen Freizeitaktivitäten ebenso wie die Sprachkompetenz und tragen so zu einer Steigerung des Selbstwertgefühls, der selbständigen Handlungsfähigkeit sowie der Förderung der Integration bei.
 
„Salute“ bietet Freiwilligen die Möglichkeit, Menschen in schwierigen Situationen in einem überschaubaren Rahmen mit einfachen Hilfestellungen und Gesprächen zu unterstützen. Das Rote Kreuz Baselland nimmt Anmeldungen von freiwilligen Helferinnen und Helfern entgegen, bereitet die Freiwilligen sorgfältig auf ihre Aufgabe vor und steht ihnen während des Einsatzes bei Bedarf zur Seite. Der Kanton vermittelt in Zusammenarbeit mit den Gemeinden die Flüchtlingsfamilien, welche sich freiwillig durch eine Gotte oder einen Götti begleiten lassen möchten. Zeitgleich mit dem Baselbiet startet auch der Kanton Basel-Stadt ein Götti-System „Freiwillige für Flüchtlinge“.

Weitere Informationen.

Fusszeile