Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Finanz- und Kirchendirektion / Medienmitteilungen / Externe Unterstützung beim Entlastungspaket

Externe Unterstützung beim Entlastungspaket

05.06.2012
Externe Unterstützung für mehr Tempo und tiefere Abstützung beim Entlastungspaket
 
Der Regierungsrat hat heute rechtzeitig vor der Abstimmung vom 17. Juni 2012 die Interpellation von Georges Thüring zu den Kosten für die externe Unterstützung zur Erarbeitung des Entlastungspaketes 12 / 15 beantwortet und die entsprechende Landratsvorlage publiziert.
 
Die vom Parlament mittels Postulat verlangte externe Unterstützung war fachlich sowohl notwendig als auch äusserst wertvoll. Zudem hatte der Landrat in einem weiteren Vorstoss für die Erarbeitung der Haushaltsentlastung kürzeste Fristen verlangt. Die bereits mit dem Budget 2012 möglich gemachten Haushaltsentlastungen, der Ausgang der parlamentarischen Debatte zur endgültigen Vorlage und die von anderen Kantonen erhaltenen Rückmeldungen zu den Ergebnissen bestätigen, dass das gewählte Vorgehen richtig war, auch wenn nicht alle - teilweise sehr unterschiedlichen - Vorstellungen der involvierten Parteien erfüllt werden konnten. Der eingesetzte Betrag ist bezogen auf das Gesamtvolumen der Entlastung und die erbrachten Leistungen angemessen. Basierend auf der vorliegenden, umfassenden Landratsvorlage betreffend Entlastungspaket 12/15 konnte der Kanton Basel-Landschaft durch das Projekt mit Unterstützung von BCG bereits CHF 75 Mio. in den Voranschlag 2012 einstellen. Davon können aus heutiger Sicht auch rund CHF 62  
Mio. effektiv realisiert werden. Zudem sind für die Folgejahre ab 2014 jährliche Einsparungen von bis zu CHF 180 Mio. möglich. Die internen Kosten lassen sich nicht im Detail beziffern, da der Einsatz der beteiligten Mitarbeitenden im Rahmen ihres Anstellungsverhältnisses erfolgte. Sie haben einen sehr hohen Einsatz mit vielen Überstunden geleistet und ihren wertvollen und unverzichtbaren Teil zum Gelingen beigetragen.
 
Für Rückfragen: Roger Wenk, Leiter Finanzverwaltung, Finanz- und Kirchendirektion, Telefon 061 552 53 03.

Weitere Informationen.

Fusszeile