Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Chancengleichheitspreis

05.09.2012
Künstlerinnenorganisation und Galerie gewinnen Chancengleichheitspreis
 
Der mit 20'000 Franken dotierte Chancengleichheitspreis wird 2012 an die Basler Sektion der Schweizerischen Gesellschaft Bildender Künstlerinnen (SGBK) und an die Galerie Mäder Basel verliehen. Die SGBK unterstützt Künstlerinnen, wo sie auf gesellschaftliche und strukturelle Hindernisse stossen; die Galerie Mäder bietet seit 2001 konsequent gleich vielen Frauen wie Männern eine Plattform.
 
Mit dem 17. Chancengleichheitspreis zeichnen die Regierungen beider Basel 2012 zwei Orga-nisationen im Kunstbereich aus: Die Schweizerische Gesellschaft bildender Künstlerinnen (SGBK) wurde 1902 gegründet, als die bestehenden Vereinigungen noch keine Frauen als Mit-glieder aufnahmen. Die SGBK konzipiert heute Ausstellungen, schafft Begegnungsforen und organisiert Anlässe, welche die Situation von Künstlerinnen thematisieren. Seit Januar 2012 bietet die SGBK Sektion Basel zusammen mit der ArtWORKS Liestal ihren Mitgliedern regel-mässige Ausstellungsmöglichkeiten. Mit diesem fixen Ausstellungsort wird die Kontinuität gesi-chert sowie die gezielte Projektarbeit und vermehrte Förderung auch von jungen Talenten er-leichtert. Der Galerist Franz Mäder fördert und begleitet bewusst Künstlerinnen und Künstler gleichermassen, nachdem er 2001 ausschliesslich Werke von Frauen ausstellte. Auch inhaltlich setzt sich die Galerie immer wieder mit aktuellen Positionen zu Geschlechterthemen auseinan-der.
 
Gleichstellung in die Kunst bringen
Obwohl Kreativität nicht vom Geschlecht abhängig ist, werden Frauen im Kunstbereich immer noch weniger gefördert als Männer. Grund ist nicht die Qualität ihres Schaffens, sondern struk-turelle und gesellschaftliche Hindernisse. Die SGBK Sektion Basel und die Galerie Mäder zei-gen konkret, dass auch im Kunstbereich die Gleichstellung von Frauen und Männern mit Ge-winn umgesetzt werden kann. Die Regierungen beider Basel möchten mit ihrer Wahl weitere Kunstinstitutionen anregen, Künstlerinnen konsequent zu fördern.
 
Die Preisverleihung des Chancengleichheitspreises beider Basel 2012 findet am Montag, 19. November 2012, um 18.00 Uhr im Grand Café Sud am Burgweg 7 in Basel statt.
 
Weitere Auskünfte:
Leila Straumann, Leiterin Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern des Kantons Basel-Stadt, Tel. 061 267 66 81
Rahel Reinert, wiss. Mitarbeiterin Fachstelle für Gleichstellung von Frau und Mann des Kantons Basel-Landschaft, Tel. 061 552 82 85
 
Links: www.sgbk.ch ; www.galeriemaeder.ch  

Weitere Informationen.

Fusszeile