BL DIGITAL+: Schon mehr als die Hälfte der neuen Stellen besetzt

29.06.2023

Anfang April 2023 hat der Kanton Basel-Landschaft die Ausschreibung der neuen Stellen im Zusammenhang mit dem Projekt BL digital+ gestartet. Die Bilanz fällt drei Monate nach dem Start erfreulich aus: Trotz schwieriger Lage auf dem Arbeitsmarkt hat der Kanton mehr als die Hälfte der 20 neuen Stellen besetzen können. Und auch für die noch offenen Stellen liegen gute Bewerbungen vor. 

BL digital+ ist gut gestartet und stösst auf breites Interesse. Das zeigt die erfreuliche Zahl der eingegangenen Bewerbungen, und vor allem die hohe Qualität der eingegangenen Dossiers. Trotz schwierigem Umfeld auf dem Arbeitsmarkt haben die Verantwortlichen bis vor den Sommerferien zwölf der 20 neuen Stellen besetzen können. Das ist erfreulich. Und wichtig ist auch, dass dabei zentrale Positionen der neuen Unterstützungsstruktur für die digitale Transformation rasch besetzt werden konnten.

Karin Kisiala wird – wie bereits gemeldet – ab 1. Oktober 2023 die neu geschaffene Dienststelle für Digitale Transformation bei der Finanz- und Kirchendirektion leiten. Bis zu ihrem Stellenantritt wollen die Verantwortlichen der Finanz- und Kirchendirektion sowie des Projekts BL digital+ auch das vierköpfige Team in enger Abstimmung mit der neuen Leiterin zusammenstellen. 

Fast alle Digital Transformation Managerinnen und Manager sind gefunden

Sechs der sieben Digital Transformation Managerinnen und Manager sind bestimmt. Bei der Besetzung der neuen Stellen sind sowohl interne als auch externe Bewerbungen zum Zuge gekommen. So kann die Balance zwischen bereits vorhandenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und neu zum Kanton stossenden Fachleuten gehalten werden.

Ebenfalls besetzt sind vier der sieben neuen Stellen zur Organisationsentwicklung. Beide neuen Stellenprofile bilden zusammen mit der neuen Dienststelle für Digitale Transformation und den neu entstehenden Kompetenzteams das Grundgerüst für die Unterstützungsorganisation zum digitalen Wandel der Verwaltung und zur Antizipation der diesbezüglichen technologischen Entwicklungen. Die Kompetenzteams, die dezentral in den Direktionen und der Landeskanzlei entstehen, werden die Entwicklung von verwaltungsweiten digitalen Plattformen vorantreiben.

Get-together-Anlass nach den Sommerferien

Damit sich die Digital Transformation Managerinnen und Manager zusammen mit dem neu geschaffenen Amt gut und rasch in ihrem neuen Arbeitsfeld einleben und vernetzen können, führt die kantonale Verwaltung erstmals einen Get-together-Anlass durch. Zwei intensive Einarbeitungstage sollen die Grundlagen des Projekts BL digital+ vermitteln und das gemeinsame Verständnis im Hinblick auf die digitale Transformation der kantonalen Verwaltung fördern. 

Weiterbildungsprogramm für alle Mitarbeitende

Die digitale Transformation wird in den kommenden Jahren alle Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung beschäftigen. Deshalb wird der Kanton ein spezifisches Weiterbildungsprogramm für Mitarbeitende und Führungskräfte bereitstellen. Seit Mai 2023 läuft sehr erfolgreich das zweitätige Seminar zur Stärkung der digitalen Kompetenzen. Die drei bislang durchgeführten Seminare waren jeweils ausgebucht und die Teilnehmenden haben sehr vom neuen Unterstützungsangebot profitiert. Das Weiterbildungsprogramm wird noch dieses Jahr schrittweise mit neuen Angeboten ausgebaut werden. Die Vorbereitungsarbeiten dazu laufen auf Hochtouren. 

Es ist noch nicht zu spät

Die ersten neuen Mitarbeitenden starten schon bald; aber keine Sorge, es ist noch nicht zu spät! Die kantonale Verwaltung sucht weiterhin Personen, welche die digitale Transformation der Verwaltung mitgestalten wollen. Mehr dazu auf der Landingpage

Das Plus von BL digital+ scheint viele Leute auf die Reise der kantonalen Verwaltung im Rahmen der digitalen Transformation aufmerksam zu machen. Der Kanton will nicht nur mit den digitalen Technologien mithalten und sie mitprägen, sondern vor allem seine Organisation und seine Strukturen auf die neuen Erfordernisse und Erwartungen ausrichten. Und selbstverständlich will der Kanton seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein gutes Umfeld bieten, damit jede einzelne Person ihre digitale Mentalität entwickeln und eine sinnstiftende und würdige Arbeit leisten kann.