Tour Siebedupf

Regionalkonferenzen als starke Ansprechpartner

Die Finanz- und Kirchendirektion hat im Frühjahr 2015 beschlossen, den Gedanken der Regionalisierung und insbesondere die Bildung von sechs Regionalkonferenzen näher an die Gemeinden zu tragen. Das Modell der Regionen soll im Dialog mit den Gemeinden verbreitet und vertieft werden. Die FKD hat darum im Sommer 2015 unter dem Titel "Tour Siebedupf" vier regionale Informationsveranstaltungen in Münchenstein,  Bubendorf,  Sissach und Laufen durchgeführt. Insgesamt haben über 300 Personen die Veranstaltungen besucht.

An den Veranstaltungen hat Regierungspräsident Anton Lauber aufgezeigt, vor welchen weitreichenden Herausforderungen im Bereich der Zusammenarbeit und der Organisation die Baselbieter Gemeinden stehen. Die immer komplexer und umfangreicher werdenden Fragestellungen in den Bereichen der Raumplanung, der Alterspflege, der Bildung, der Sozialkosten, der Verkehrsinfrastruktur und der Wirtschaftsförderung erfordern solide Strukturen zwischen den Gemeinden und dem Kanton. Die heutigen, oft ad-hoc zusammengestellten Zusammenarbeiten genügen den zukünftigen Ansprüchen nicht mehr. Den Flyer zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

Sechs Regionalkonferenzen sollen eine Bündelung der Ansprechpartner auf Seiten der Gemeinden sicherstellen und für eine regelmässige und verbindliche Zusammenarbeit unter diesen sowie mit dem Kanton sorgen. Die Regionalkonferenzen bilden auf diese Weise die Basis für die von den Gemeinden gewünschte Überprüfung der Aufgabenzuordnung zwischen Kanton und Gemeinden. Zwei der vordringlichsten Themen, die in den neuen Regionalkonferenzen auf der Traktandenliste stehen werden, sind die Raumplanung und die Gesundheit im Alter. Bei ersterer gibt der Bund den Takt vor und fordert die gemeindeübergreifende, regionale Raumentwicklung. Beim Thema Alter ist es die demographische Entwicklung, welche nach koordinierten Lösungen ruft.

Die entsprechenden Fachleute des Kantons, Kantonsplaner Martin Kolb (BUD) und Gabriele Marty, Leiterin der Abteilung Alter und Gesundheit der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion (VGD), haben im Rahmen der Tour Siebedupf Szenarien aufgezeigt, wie eine regionale Entwicklung in diesen Themen funktionieren kann. Zudem hat der selbständige Regionalentwickler Gerry Thönen über die erfolgreiche regionale Zusammenarbeit der Fricktaler Gemeinden berichtet.

Bartolino Biondi / 25.9.2017

Kontakt

Miriam Bucher

Finanz- und Kirchendirektion
Stabsstelle Gemeinden
Rheinstrasse 33b
4410 Liestal

Tel.: 061 552 59 02
E-Mail: miriam.bucher@bl.ch

Lageplan
Weg zu Fuss vom Bahnhof Liestal