Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Frühe Förderung

Was ist Frühe Förderung?

- Die Lebensphase des kleinen Kindes, die bei der Geburt beginnt und mit Eintritt in den Kindergarten endet, steht im Fokus der Frühen Förderung.

- Frühe Förderung unterstützt Eltern darin, ihren Kindern ein Lebensumfeld zu schaffen, wo sie sich kindgerecht entwickeln können.

- Frühe Förderung unterstützt alle Kinder in der Entwicklung ihrer sozialen, emotionalen, kognitiven, körperlichen und psychischen Fähigkeiten, damit sie einen guten Start ins Leben haben.

Leitgedanken der Frühen Förderung sind:

-        Gute Startbedingungen schaffen

-        Individuelles Entwicklungspotential ausschöpfen können

-        Chancengleichheit erhöhen

-        Kompetenz der Eltern stärken

-        Kindgerechten Entwicklungsraum bereitstellen

Frühe Förderung im Kanton Basel-Landschaft

Die Massnahmen der Frühen Förderung im Kanton Basel-Landschaft richten sich auf folgendes übergeordnetes Ziel:

Es stehen Angebote und Strukturen der Frühen Förderung zur Verfügung, welche die gesunde und ganzheitliche Entwicklung von Kindern von der Geburt bis zum Eintritt in den Primarschulbereich bedarfsgerecht unterstützen. Dazu gehören u.a. Angebote wie die Mütter- und Väterberatung, Kindertagesstätten, frühe Sprachförderung in Spielgruppen oder die Heilpädagogische Früherziehung.

Mit der Landratsvorlage 2015-171, welche unter Federführung des Amts für Kind, Jugend und Behindertenangebote (AKJB) in Zusammenarbeit mit der Fachstelle für Erwachsenenbildung (FEBL), beide Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion (BKSD), der Gesundheitsförderung Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion (VGD) und des Fachbereichs Familien Sicherheitsdirektion (SID) erarbeitet wurde, liegt ein Statusbericht zur Frühen Förderung (und zur Elternbildung) mit Stand Frühjahr 2015 vor. In seiner Vorlage führt der Regierungsrat u.a. aus, dass sich der Bedarf an einer gewissen Steuerung der Frühen Förderung ergibt, damit möglichst viele Kinder die Bildungsinhalte lernen können, welche anschliessend im Kindergarten vorausgesetzt werden.

Der Regierungsrat hat festgelegt, dass 2016/2017 zwei Konzepte zur frühen Förderung und zur Elternbildung erarbeitet werden. Dieses Vorgehen wurde im Regierungsprogramm 2016-2019 verankert. Weiter hat der Regierungsrat beschlossen, dass innerhalb der kantonalen Verwaltung – vorbereitend für die weitere Koordination und Vernetzung – per sofort eine formelle Vernetzung im Bereich der Frühen Förderung umgesetzt wird. Im Rahmen einer direktionsübergreifenden Zusammenarbeit von BKSD, SID und VGD wurde diese Koordinationsstruktur geschaffen. Der Austausch ermöglicht die Vernetzung und Koordination der Tätigkeiten, welche die Direktionen im Bereich der frühen Förderung verfolgen. 

Im Rahmen einer Tagung am 21. November 2016 wurden Akteurinnen und Akteuren der Frühen Förderung die vorgesehenen Eckpfeiler des Konzepts für die Frühe Förderung im Kanton Basel-Landschaft vorgestellt. Meinungen und Erfahrungen konnten u.a. in regionalen Arbeitsgruppen eingebracht werden.

Hier finden Sie die Unterlagen zur Tagung:

- Einladung und Tagungsprogramm

- Referat Branka Vukmirovic, Staatssekretariat für Migration (SEM): TAK Dialog „Aufwachsen – gesund ins Leben starten“, ein Zwischenstand

- Maya Mulle, Netzwerk Bildung und Familie: Familienzentren: Eine niederschwellige Plattform für Begegnung, Bildung und Vernetzung

Langversion

- Herbert Knutti und Jacqueline Seiler, OTB Consulting: Wirkung der frühen Sprachförderung und was Gemeinden tun können

- Arbeitsgruppe Konzept Frühe Förderung Kanton BL: Eckpfeiler des kantonalen Konzeptentwurfs Frühe Förderung

Nach der Auswertung der Tagung werden im Laufe des Jahres 2017 mit einer angepassten Arbeitsgruppe die Handlungsfelder definiert und die konkreten Massnahmen entwickelt.

Der vollständige Konzeptentwurf wird den kantonalen Stellen, den Gemeinden und Trägerschaften von Angeboten ca. Ende 2017 zur Konsultation zugestellt.

Weitere Informationen.

Kontakt

Amt für Kind, Jugend und Behindertenangebote
Ergolzstrasse 3, Postfach
4414 Füllinsdorf
T 061 552 17 70
F 061 552 17 73
 

Fusszeile