Zwischenbilanz zur psychologischen Mitarbeiterberatung ICAS

Dass die Pandemie einen negativen Einfluss auf die psychische Gesundheit haben kann, ist durch diverse Studien und Fachartikel bekannt. Auch die externe psychologische Mitarbeiterberatung ICAS bestätigt diesen Trend. Ihr Angebot stand den Verwaltungsmitarbeitenden der BKSD während 12 Monaten kostenlos zu Verfügung. Aufgrund der positiven Rückmeldungen wurde es in der Halbzeit auch den Lehrpersonen und Mitarbeitenden der kantonalen Schulen zugänglich gemacht.

Inzwischen liegt eine anonymisierte Auswertung zur Nutzung des Angebots vor. In der Zeit vom 1. November 2020 bis zum 31. Oktober 2021 wurden insgesamt 35 Begleitungen durchgeführt. Davon entfallen 15 auf die Verwaltung und 20 auf die Schulen, was einer Nutzungsrate von 3,4 Prozent beziehungsweise 1,7 Prozent entspricht. Rund drei Viertel der Beratungen drehten sich um private Themen.

In einem nächsten Schritt wird die Geschäftsleitung der BKSD diese Resultate im Detail analysieren und über das weitere Vorgehen entscheiden. Bettina Buomberger ([email protected]) nimmt Ihre Anregungen dazu gerne entgegen.

Hinweis: In Krisen, bei Stress oder anderen belastenden Situationen ist immer der oder die direkte Vorgesetzte die erste Anlaufstelle. Daneben bieten je nach Thema spezialisierte Stellen ihre Unterstützung an: eine Übersicht finden Sie hier. Selbstverständlich steht Ihnen bei Bedarf auch Ueli Agustoni ([email protected]), Leiter Personal BKSD, zur Seite.