Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion / Medienmitteilungen / Der Volleyball-Club Sm’Aesch Pfeffingen erhält den Baselbieter Sportpreis 2009

Der Volleyball-Club Sm’Aesch Pfeffingen erhält den Baselbieter Sportpreis 2009

27.10.2009
Der Regierungsrat hat entschieden, den Volleyball-Club Sm’Aesch Pfeffingen mit dem Baselbieter Sportpreis 2009 auszuzeichnen. Der Sportfunktionär Ernst K. Grieder erhält den Anerkennungspreis. Förderpreise gehen an die Fussballerin Danique Stein, den Biathleten Mario Dolder, den Handballer Florian Göpfert und an den Leichtathleten Marquis Richards.
 
Der Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen erhält den mit 15'000 Franken dotierten Baselbieter Sportpreis 2009. Sm’Aesch Pfeffingen hat sich diese Auszeichnung durch das erfolgreiche und langjährige Engagement zu Gunsten der Förderung des Volleyballsports verdient.
Sm’Aesch Pfeffingen ist der regionale Volleyball-Vorzeigeverein und wurde vor bald zehn Jahren durch den Zusammenschluss der beiden Vereine VBC Aesch und VBC Pfeffingen gegründet. Ziel der Fusion waren der Ausbau und die Vergrösserung des Angebotes an Teams und Trainingsmöglichkeiten. Aushängeschild ist das erste Frauenteam. Dieses Team, das ursprünglich auch vor allem aus eigenen Spielerinnen bestand, schaffte innert weniger Jahre den Sprung von der 5. Liga in die Nationalliga A.
In der ersten Saison in der Nationalliga A (05/06) resultierte der siebte Schlussrang. Zudem erreichte das Team den Cupfinal. Eine Saison später belegte das Team den fünften Platz in der höchsten Liga. In den Saisons 07/08 und 08/09 festigten die Birstalerinnen ihren Platz im Spitzenquartett des Schweizer Spitzen-Frauen-Volleyballs und beendeten die Saison stets auf dem vierten Schlussrang.
Der Start in die neue Saison 09/10 gelang hervorragend. Nach den ersten Meisterschaftsspielen belegt das Team von Trainer Johannes Nowotny und Teammanager Werner Schmid eine Spitzenposition.
 
Neben den Erfolgen im Spitzenvolleyball gibt und gab es auch in den unteren Ligen sowie vor allem im Jugend- und Mini-Bereich immer wieder beachtliche Erfolge sowie etliche Regionalmeistertitel. Mittlerweile verfügt der in der Bevölkerung stark verankerte Verein unter der kompetenten und sehr engagierten Leitung von Präsident Werner Schmid über fünf Frauenteams, sieben Juniorinnenequipen, ein Seniorinnenteam sowie eine Mixed- Plauschmannschaft.
 
Der mit 3'500 Franken dotierte Anerkennungspreis geht an den 63-Jährigen Ernst K. Grieder aus Lausen. Ernst K. Grieder ist seit rund 40 Jahren in verschiedenen Funktionen und Vereinen als unermüdlicher Schaffer tätig. Grieder begann seine Laufbahn im Sportverein Lausen als Aktivturner, Kassier und Vereinspräsident. Später wirkte Ernst K. Grieder während fünf Jahren als Kassier des Bezirksturnverbandes Liestal. 1987 folgte der Wechsel als Sekretär in den damaligen Kantonalturnverein Baselland. Dieses Amt bekleidete er bis zur Gründung des Baselbieter Turnverbandes im Jahr 1992. Sein engagiertes Wirken wurde jeweils mit der Ehrenmitgliedschaft gewürdigt. Das im Jahre 1991 gegründete Nordwestschweizerische Kunst- und Geräteturnzentrum Liestal (NKL) konnte von Anfang an auf die Dienste von Grieder zählen. Zuerst war er im Bereich Sponsoring tätig. Anschliessend übernahm er das Ressort Finanzen.
Das heutige Sport- und Gesundheitszentrum Rosen in Liestal wäre ohne Ernst K. Grieder nicht zustande gekommen. Für dieses Projekt setzte er zusammen mit anderen Exponenten des NKL seine Kräfte überdurchschnittlich ein. Als Vertreter des Turnsportes war er auch im Vorstand der Interessensgemeinschaft der Baselbieter Sportvereine (1993 bis 2003) sowie Mitglied der Sport-Toto-Kommission (1990 bis 2004).
 
Förderpreise, dotiert mit je 5'000 Franken, werden in diesem Jahr an Danique Stein, Muttenz, Mario Dolder, Zeglingen, Florian Goepfert, Binningen, und Marquis Richards, Arlesheim, verliehen werden.
 
Danique Stein aus Muttenz ist ein erfolgreiches Mitglied der Leistungssportförderung Baselland. Die 19-jährige Schülerin der Sportklasse an der Wirtschaftsmittelschule im Bildungszentrum kvBL in Reinach zählt zu den besten Fussballerinnen der Schweiz. Ihre ersten Stationen als Fussballerin waren beim FC Birsfelden, FC Pratteln und FC Concordia Basel. Seit dieser Saison spielt die Abwehrspielerin mit dem Team des Sportclubs Freiburg (D) in der ersten Frauen-Bundesliga. Dort debütierte sie am 27. September 2009 beim Spiel gegen Turbine Potsdam. Danique Stein gehörte in diesem Jahr zu den Stützen des Frauen U19-Nationalteams, das in Weissrussland überraschenderweise bis ins Halbfinale vorgestossen war. Am 12. August 2009 spielte sie ihr erstes A-Länderspiel gegen Schweden und konnte seither zwei weitere Einsätze für das Frauen-Nationalteam bestreiten. Das Frauenfussball- Forum der Schweiz wählte Danique Stein zur besten Spielerin der Saison 2008/2009.
 
Mario Dolder gehört ebenfalls der Leistungssportförderung Baselland an und besucht die Matursportklasse am Gymnasium Liestal. Der 19-Jährige Zeglinger, Mitglied des C-Kaders von Swiss-Ski, bestreitet die attraktive Wintersportart Biathlon. Dank zielgerichtetem Training hat er sich Schritt für Schritt gesteigert und im letzten Winter erste bedeutende Erfolge feiern können. An den Biathlon-Jugend-Weltmeisterschaften 2009 im kanadischen Canmore gewann er im Sprintwettkampf die Bronzemedaille. Zudem belegte er in im MVerfolgungsrennen den fünften Rang. Auch auf nationaler Ebene war er sehr erfolgreich. An den Schweizer Juniorenmeisterschaften 2009 gewann er zwei Goldmedaillen und eine silberne Auszeichnung und sicherte sich den Gesamtsieg in der Jahreswertung des Swiss Cups.
 
Der 21-Jährige Florian Goepfert ist der zur Zeit beste Nachwuchs-Handballer der
Nordwestschweiz. Mit 18 Jahren war er bereits Stammspieler beim Nationalliga AClub RTV 1879 Basel. Auf der Position des linken Flügels erzielte er in den letzten drei Saisons jeweils über 100 Tore und war in der Saison 2008/2009 mit 152 Toren in 32 Spielen gar zwölftbester Torschütze der gesamten Nationalliga A. Der in Binningen wohnhafte Florian Goepfert ist Stammspieler im Schweizer U21-Nationalteam. Er figurierte zudem schon mehrmals im Kader der A-Nationalmannschaft und bestritt dort bereits mehrere Trainings und Lehrgänge. Am Ende der vergangenen Saison wurde Florian Goepfert von einer Fachjury zum nationalen „Newcomer des Jahres“ gewählt. Florian Goepfert engagiert sich auch innerhalb des Vereins und agiert auch neben dem Spielfeld professionell, zielstrebig und vorbildlich.
 
Marquis Richards aus Arlesheim gehört ebenfalls der Leistungssportförderung Baselland an und absolviert in der Firma Stöcklin Logistik AG in Aesch im dritten Lehrjahr die Berufsausbildung zum Anlagen- und Apparatebauer. Der 18-Jährige hat in der Leichtathletik als Mehrkämpfer schon zahlreiche beachtliche Erfolge feiern können. Eine besondere Begabung hat der Athlet des Turnvereins Arlesheim aber für die koordinativ schwierige Disziplin Stabhochsprung. Am 1. Juni dieses Jahres verbesserte er an einem Stabhochsprung-Meeting in Oberhaugstett (D) den über 40 Jahre alten Kantonalrekord von Werner Duttweiler von 4.80 Meter auf 5.10 Meter. Damit qualifizierte er sich auch für die U20-Europameisterschaften in Novi Sad, wo er im Finale den zehnten Rang erreichte. Zwei Junioren-Schweizermeister-Titel in der Halle und im Freien rundeten seine bisher erfolgreichste Saison ab. Dank seiner Erfolge wurde er
ins B-Kader von Swiss Athletics aufgenommen.
 
Wie jedes Jahr sind bei Meinrad Stöcklin, Präsident der Vereinigung Basellandschaftlicher Sportjournalisten (VBLSJ), Vorschläge für den Sportpreis, für Anerkennungsund Förderpreise eingegangen. Ein Ausschuss, gebildet aus den Vorständen der VBLSJ und der Interessengemeinschaft Baselbieter Sportverbände (IG BL Sport), bereinigte unter dem Vorsitz von Sportamt-Leiter Thomas Beugger die Kandidatinnenund Kandidatenliste. Nach einem selektiven Auswahlverfahren einigte sich das Gremium auf eine Liste für den Sportpreis, Anerkennungs- und Förderpreise. In geheimer Abstimmung ermittelten die Mitglieder der VBLSJ und des Vorstandes des IG BLSport die Nomination für den Sportpreis. Diese wurde dem Regierungsrat zur Wahl vorgeschlagen.
 
Die öffentliche Übergabefeier wird am Freitag, 11. Dezember, im evangelischreformierten Kirchgemeindehaus in Pratteln stattfinden. Regierungspräsident Urs Wüthrich-Pelloli, Vorsteher der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion, wird die Preise im Namen des Regierungsrates übergeben.
 
Auskünfte erteilt Thomas Beugger, Leiter Sportamt Baselland, Natel: 079 770 49 61

Weitere Informationen.

Bild Legende:

Fusszeile