FAQ

Für wen sind die Brückenangebote?

  • Für Schülerinnen und Schüler aus den Leistungszügen A oder E, die nach der Sekundarschule keine Anschlusslösung haben – also keine Lehrstelle gefunden haben und keine weiterführende Schule besuchen können.
  • Für Jugendliche, die die Schule bereits verlassen haben, noch nicht 20 Jahre alt sind und sich auf die berufliche Grundbildung vorbereiten möchten.
  • Für spätmigrierte Jugendliche mit zertifiziertem Deutschniveau A2, die 18 bis 25 Jahre alt sind und sich auf die berufliche Grundbildung vorbereiten möchten.

Ich besuche den P-Zug. Kann ich auch ein Brückenangebot besuchen?

Nein, das ist nicht vorgesehen. Wir prüfen aber begründete Ausnahmefälle. Bitte nehmen Sie vor Ihrer Bewerbung mit uns Kontakt auf.

Ich besuche eine Privatschule. Kann ich auch ein Brückenangebot besuchen?

Ja, die Brückenangebote stehen allen Jugendlichen mit Wohnsitz im Kanton Basel-Landschaft offen, die keine Anschlusslösung haben und noch nicht 20 Jahre alt sind.

Ich wohne nicht im Kanton Basel-Landschaft. Kann ich auch ein Brückenangebot im Kanton Basel-Landschaft besuchen?

Rufen Sie uns an, um das Vorgehen zu besprechen.

Kann ich wünschen, in welches Profil ich gehen möchte?

Nein. Das Zentrum für Brückenangebote BL (ZBA BL) wird Sie in das passende Profil einteilen. Die Einteilung erfolgt aufgrund Ihrer Bewerbung, Ihrer Zeugnisse, der Empfehlung Ihrer Lehrperson aus der Sekundarschule und weiteren Angaben von Ihnen.

Kann ich nach dem Brückenangebot eine weiterführende Schule besuchen?
Ziel der Brückenangebote ist, dass alle Jugendlichen den Einstieg in die berufliche Grundbildung finden (Lehre mit EBA- oder EFZ-Abschluss). In Ausnahmefällen kann das ZBA BL aufgrund Ihrer Entwicklung den Übertritt in eine weiterführende Schule empfehlen. Die Jugendlichen können diese Empfehlung nicht einfordern. Die aufnehmende Schule wird in der Regel der Empfehlung Folge leisten. Lehnt die Schulleitung die Aufnahme ab, so kann man sich gemäss Laufbahnverordnung § 55a Abs. 2 zur Übertrittsprüfung anmelden. 

Muss ich für die Bewerbung etwas zahlen?

Nein.

Was kosten die Brückenangebote?

Wenn Sie im Kanton Basel-Landschaft wohnen, übernimmt der Kanton die Kosten. Sie bzw. Ihre Eltern müssen nur für Schulmaterial, Exkursionen, Sportanlässe, Ausflüge und Klassenlager aufkommen. Das sind ca. 800 Franken für das ganze Jahr.

Wer hilft mir bei der Bewerbung?
Wenden Sie sich an Ihre Fachperson, Ihre Lehrpersonen und Ihre Eltern. Es gibt eine Wegleitung, die Sie durch das Online-Bewerbungstool leitet. Während der Zeit der elektronischen Bewerbung betreiben wir auch eine Hotline.

Muss ich einen bestimmten Notendurchschnitt haben, um ein Brückenangebot besuchen zu können?
Nein, Noten sind kein Aufnahmekriterium.

Kann es sein, dass ich kein Brückenangebot besuchen darf?
Ja, es ist möglich, dass Ihre Bewerbung abgewiesen wird. In diesem Fall geben wir Ihnen Empfehlungen, wo Sie Unterstützung bekommen können (zum Beispiel bei den BWB-Fachpersonen in Ihrem Schulhaus oder beim Zentrum Berufsintegration).

Wenn ich im Brückenjahr bin, kann ich das Profil wechseln?
Ein Profilwechsel ist nicht möglich. In gut begründeten Ausnahmefällen kann dies aber geprüft werden.

Kann ich nach einem Brückenjahr noch ein zweites Brückenangebot nutzen?
Dies ist nicht vorgesehen, denn das Ziel eines Brückenjahrs ist der Einstieg in die berufliche Grundbildung. In gut begründeten Ausnahmefällen kann dies aber geprüft werden.

Kann ich mich auch wieder abmelden?

Ja, das ist möglich und sogar erwünscht, wenn Sie nach der Bewerbung eine Lehrstelle oder eine andere Anschlusslösung gefunden haben. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Abmeldung und teilen Sie uns mit, was Sie anstelle des Brückenangebots machen werden.

Wo erhalte ich mehr Informationen?

Wenden Sie sich an Ihre Lehrpersonen an der Sekundarschule oder rufen Sie uns an.

Kontakt

Koordinationsstelle  Brückenangebote
Rosenstrasse 25
4410 Liestal
Tel. 061 552 28 11
Mo bis Do 9-12 Uhr