Brückenangebote

Die kantonalen Brückenangebote bieten für Jugendliche, die nach der Sekundarschule noch keine Lehrstelle gefunden haben, eine Brücke in die Berufsbildung an. Es sind einjährige, praxisorientierte Förderangebote, die freiwillig nach der obligatorischen Schulzeit besucht werden. Ihr Ziel ist, dass alle Jugendlichen den Einstieg in die berufliche Grundbildung finden (Lehre mit EBA- oder EFZ-Abschluss).

Die Brückenangebote werden vom Kanton Basel-Landschaft finanziert. Sie richten sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler in den 3. Sekundarschulklassen aus den Leistungszügen A und E, die im Kanton Basel-Landschaft wohnen.

Drei Profile

Es gibt drei verschiedene Brückenangebote:
  • das Kombinierte Profil für Jugendliche, die bereits klare Berufsideen haben, aber keine Lehrstelle finden konnten
  • das Schulische Profil für Jugendliche, die trotz intensiver Auseinandersetzung mit ihrer Berufswahl noch unsicher sind und mehr Zeit brauchen
  • das Integrative Profil für Jugendliche und junge Erwachsene, die vor kurzem in die Schweiz gekommen sind und noch nicht genügend Deutschkenntnisse haben

Mehr zu den Profilen

Zulassung

Wir – die Koordinationsstelle Brückenangebote – prüfen die Bewerbungen der Jugendlichen und entscheiden über die Zulassung. 

Bewerbung

Kümmern Sie sich intensiv um Ihre Berufswahl? Suchen Sie engagiert eine Lehrstelle und haben trotzdem im 3. Sekundarschuljahr noch keine gefunden? Dann können Sie sich für ein Brückenangebot bewerben.

Zur Bewerbung

Keine Zulassung – was nun?

Wenn Sie kein Brückenangebot besuchen können, erhalten Sie beim Zentrum Berufsintegration des Kantons Baselland Unterstützung.

Zum Zentrum Berufsintegration