Massentestungen an unserer Schule

02.03.2021

Der Kanton Baselland hat sich für freiwillige Massentestungen an Schulen entschieden. Mit diesen Testungen möchte der Kanton die Anzahl der Ansteckungen vorsorglich eindämmen und weitere Ausbrüche möglichst verhindern. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen und Mitarbeitende werden einmal wöchentlich mittels einer anonymen Speichelprobe getestet. So ist es möglich, auch Virusträger zu erkennen, die keine Symptome haben und mögliche Infektionsketten zu unterbinden. Die Teilnahme ist absolut freiwillig. 


Die Tests werden an unserer Schule jeweils am Freitag (Start 19.3.2021) durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Donnerstag das Testkit und bringen am Freitag das gefüllte Röhrchen zur Schule. Diese Röhrchen werden klassenweise anonym gesammelt und so ins Labor weitergeleitet. Im Labor werden die Proberöhrchen jeder Klasse zusammengeführt (sogenanntes Pooling) und mittels PCR-Analyse getestet. Wir erhalten innerhalb 6-10 h das Resultat der Pool-Proben. Bei einem positiven Pool werden die betroffenen Personen durch uns informiert. Diese müssen sich am gleichen Abend oder am nächsten Tag in einer Teststation einem Einzeltest unterziehen (bei den Schülerinnen und Schülern ist auch dieser Test ein Speicheltest). In diesem Fall ist eine reguläre Aufnahme ins Patientensystem nötig. Die Testresultate werden den betroffenen Personen direkt mitgeteilt. Positive Befunde müssen der Schulleitung gemeldet werden.

Bild Legende: