Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Ressourcenprojekt Leimental

Bild Legende:
Blick ins Untersuchungsgebiet Richtung Nord-Osten, Frühjahr 2017
Ziel
Das Ziel dieses Projektes ist es, die Qualität der Ressourcen Wasser und Boden bei einer gesteigerten landwirtschaftlichen Produktivität zu verbessern. Dafür werden passende Massnahmen entwickelt und die notwendigen finanziellen Mittel für die Umstellung in den Betrieben durch Bund und Kanton bereitgestellt. Alle Landwirte werden bei der Umsetzung von innovativen Massnahmen beraten, zugeschnitten auf ihre jeweilige Betriebsstruktur. Die Wirkung der Massnahmen wird anhand von Gewässer- und Bodenanalysen untersucht. Während der Projektdauer werden laufend und zeitnah Rückschlüsse auf die Nachhaltigkeit der Massnahmen zusammengestellt und verfügbar gemacht. Die Erkenntnisse können schliesslich in ähnliche Gebiete übertragen werden und die Basis für eine Anwendung in anderen Regionen bilden.
Bild Legende:
Umfang
Der Start des Ressourcenprojekts Leimental wurde durch den Regierungsrat auf  Januar 2017 festgelegt. Das Untersuchungsgebiet liegt im Bereich des Oberen Dorenbachs (rote Linie im Kartenausschnitt) und umfasst Teile von Oberwil, Binningen und Allschwil. Die landwirtschaftliche Nutzfläche von 230 ha wird von insgesamt 14 Landwirten bewirtschaftet. Die Trägerschaft für das Ressourcenprojekt Leimental besteht aus drei Landwirten aus dem Gebiet sowie zwei Vertretern des Kantons.
 
Hintergrund
Das Amt für Umweltschutz und Energie (AUE) hat im Jahr 2013 in den Gewässern des Projektgebietes Konzentrationen von Pflanzenschutzmitteln festgestellt, die teilweise deutlich über den gesetzlichen Grenzwerten liegen.
 
Anforderungen

Um die Anforderungen an die Wasserqualität zu erfüllen und Bodenverluste zu vermeiden, werden Massnahmen entwickelt, welche beispielsweise bei der Handhabung mit Pflanzenschutzmitteln oder bei der reduzierten Bodenbearbeitung ansetzen.

Erfahrungen aus zwei laufenden Projekten aus der Westschweiz zeigen, dass entsprechende Massnahmen schon zu einer nachweislichen Verbesserung der Gewässerqualität führen und gleichzeitig für die landwirtschaftliche Produktion rentabel sind.

Finanzielle Förderung

Seit Herbst 2014 werden regionale Ressourcenprojekte durch das Bundesamt für Landwirtschaft, BLW gefördert (Landwirtschaftsgesetz, LwG, Art. 77 Abs. a/b). In diesen Projekten werden Produktionsformen entwickelt, die einerseits besser an die regionalen Bedingungen angepasst sind und andererseits die vorhandenen natürlichen Ressourcen effizienter nutzen. Die vom BLW und den Kantonen zur Verfügung gestellten Mittel entschädigen die Landwirte für den Aufwand der erforderlichen Produktionsanpassungen.

Weitere Informationen

Medienmitteilung vom 10. Mai 2016 Ressourcenprojekt Leimental

Ressourcenprojekt Leimental Trägerschaft
Amt für Umweltschutz und Energie
Projektleitung
Nadine Konz

T +41 61 552 53 86

Landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain
Pascal Simon

T +41 61 552 21 17

Hans-Rudolf Bohrer
T +41 61 401 41 44

M +41 79 302 60 56

Martin Thürkauf
T +41 61 401 38 01

M +41 79 328 73 01

Sämi Zimmermann
T +41 61 401 26 23
M +41 79 204 70 25
 
 
 
 
Finanzierung
Bild Legende:
Bild Legende:
Bild Legende:

 

Download

Download
Typ Titel Bearbeitet
Datei PDF document Flyer 1 RPL Herbst 2015 19.01.2018
Datei PDF document Flyer 2 RPL Winter 17 18 definitv 26.01.2018
Datei PDF document Flyer Insektenschutz August 2017 19.01.2018

Weitere Informationen.

Kontakt
Amt für Umweltschutz und Energie
Rheinstrasse 29
Postfach
4410 Liestal
T 061 552 51 11
F 061 552 69 84

Fusszeile