Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Neobiota

Bild Legende:
Bild Legende:

News

Im Rahmen der im Jahr 2015 vom Landrat verabschiedeten Neobiota-Strategie hat das Sicherheitsinspektorat zusammen mit dem Gärtnermeisterverband beider Basel einen "Tag der Lernenden" organisiert. Ziel der Veranstaltung war es einerseits die Lernenden für die Verantwortung der Grünen Branche zum Thema Neophyten zu sensibilisieren und andererseits die "Vereinbarung zur Regelung des Umgangs mit Neophyten im Handel" von den Verbandsmitgliedern unterzeichnen zu lassen. Der Anlass wurde bei trockenem Wetter auf der ehemaligen Deponie Lindenstock durchgeführt, wo die Lernenden Goldruten bekämpften, über die Probleme weiterer Neophyten geschult wurden und Fragen stellen konnten. Aber auch die Lehrmeister diskutierten und stellten Fragen, so dass ein reger Austausch stattfinden konnte.

Über den Anlass berichtet haben die BZ und die Volksstimme.

Bild Legende:

Neobiota sind Tiere (Neozoen) und Pflanzen (Neophyten), die sich
nach der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus neu in unserer
Umgebung angesiedelt haben. Einige dieser Neobiota wurden bewusst als
Nahrungslieferanten (z.B. Kartoffeln oder Tomaten) als Zierpflanzen (Goldrute)
oder zur Schädlingsbekämpfung (Asiatischer Marienkäfer) eingeführt. Anderen ist
es im Laufe der Globalisierung ohne bewusstes Zutun des Menschen gelungen, neue
Gebiete zu besiedeln. Einige wenige dieser neu bei uns heimischen Lebewesen
verhalten sich invasiv, das heisst, sie verbreiten sich so stark, dass sie
einheimische Pflanzen und Tiere verdrängen. Dieses invasive Verhalten kann
ökologische (Verringerung der Biodiversität), ökonomische (Erosion,
Gebäudeschäden) und gesundheitliche Folgen (Allergien) nach sich ziehen.

Das Sicherheitsinspektorat hat zusammen mit der kantonalen Arbeitsgruppe Neobiota eine Neobiota-Strategie erarbeitet. Diese wurde im Januar 2015 vom Landrat verabschiedet. Die Strategie beinhaltet 12 zusätzliche Massnahmen, die die weitere Ausbreitung der Neobiota verhindern sollen.

Die häufigsten Neophyten, sowie die schwarze und die rote Liste mit Bild und Bekämpfungsempfehlung finden Sie als pdf-Dateien auf der Seite der Info Flora.

Wie mit Neophyten auf Baustellen und Deponien umzugehen ist, erläutert dieses Merkblatt.

Tipps für die Entsorgung gibt es auf den Merkblättern der AGIN oder des Kantons Solothurn.

Alternativen für Ihren Garten finden Sie in unserem Flyer oder in der Broschüre des Kantons Zug.

Unsere beiden Flyer Stopp! und Exoten im Garten - was tun? können Sie kostenlos bei uns bestellen!

Ausserdem bietet das Landwirtschaftliche Zentrum kostenlose Gartenkurzberatungen an unter: Herr Urs Streuli, 061 552 21 34 oder urs.streuli@bl.ch

Weitere Informationen.

Kontakt
Sicherheitsinspektorat
Rheinstrasse 29
Postfach
4410 Liestal
T 061 552 51 11
F 061 552 69 84

Fusszeile