Organisation und Ausblick

Bild Legende:
Ein fachübergreifender Erfahrungsaustausch sowie die Dokumentation des Umsetzungstands und Erfolgs der Klimamassnahmen erlauben dem Kanton Basel-Landschaft auf künftige Veränderungen vorbereitet zu sein und die negativen Auswirkungen des Klimawandels zu minimieren.
 
Wie weiter?
Der Kanton Basel-Landschaft möchte sich auf künftige Veränderungen vorbereiten und negative Auswirkungen des Klimawandels minimieren. Welche der ergriffenen Massnahmen besonders wirksam sind und wo noch nachgebessert werden muss, prüft der Kanton mit mehreren Kontrollmechanismen.
 
Fachübergreifender Erfahrungsaustausch (Klimaorganisation)

Die Fachexperten der verschiedenen Amtsstellen werden einmal im Jahr den Fortgang und Erfolg der Massnahmen diskutieren. Dabei sollen die jeweiligen Fachbereiche den Stand der Umsetzung ihrer Massnahmen sowie der übergreifenden Massnahmen präsentieren. Die Treffen sollen vor allem einen Erfahrungsaustausch ermöglichen und die Koordination der fachübergreifenden Aktivitäten sowie der Öffentlichkeitsarbeit sicherstellen.

Im August 2021 hat der Regierungsrat beschlossen, für diesen fachübergreifenden Austausch eine Klimaorganisation einzusetzen. Diese Klimaorganisation besteht aus einer Steuerungsgruppe und den beiden Fachgremien Klimaanpassung und Klimaschutz. Geleitet wird die Steuerungsgruppe durch Regierungsrat Isaac Reber, Vorsteher der Bau- und Umweltschutzdirektion. Die Steuerungsgruppe fällt strategische Entscheide und ist verantwortlich für die Weiterentwicklung von Strategien und Massnahmen.

Folgende Personen sind Mitglied der Steuerungsgruppe der Baselbieter Klimaorganisation:

Dr. Brigitte Buchmann

Direktionsmitglied und Leiterin des Departements Mobilität, Energie und Umwelt der Empa

Isaac Reber

Vorsteher der Bau- und Umweltschutzdirektion

Kathrin Schweizer

Vorsteherin der Sicherheitsdirektion

Prof. Dr. Thomas Stocker
Professor am Physikalischen Institut der Universität Bern

Präsident des Oeschger Centre for Climate Change Research

Andrea von Känel

Leiter des Lufthygieneamtes beider Basel

Thomas Weber

Vorsteher der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion

Dr. Yves C. Zimmermann

Leiter Bereich Umwelt und Energie, Bau- und Umweltschutzdirektion

Die beiden Fachgremien setzen sich aus Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen vom Klimawandel betroffenen Dienst- und Fachstellen der Verwaltung und kantonsnahen Akteuren zusammen.
 
Stand der Umsetzung dokumentieren
Das CO2-Gesetz sieht vor, dass die Kantone das BAFU regelmässig über ihre Massnahmen zur Anpassung an den Klimawandel informieren (Art. 15 Abs. 3 CO2-Verordnung). Eine erste Berichterstattung fand im November 2015 statt, eine zweite wurde im Januar 2022 durchgeführt. Zudem dokumentiert der Kanton Basel-Landschaft regelmässig den Stand der Umsetzung sowie eventuell nötige Anpassungen. Der Bericht der verantwortlichen Fachstellen enthält neben Informationen zum Status Quo auch eine Schätzung der benötigten personellen und finanziellen Ressourcen, Informationen dazu, welche Schritte für das nächste Jahr geplant sind, wie sich die Fachstelle mit anderen abstimmt und welche Erfahrungen sie im Laufe der Umsetzung gemacht hat.
 
Erarbeitung einer kantonalen Klimastrategie

Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft hat sich im Juni 2021 Jahr zusammen mit den anderen Nordwestschweizer Kantonen im Rahmen einer gemeinsamen Klimacharta zum Netto-Null-Ziel des Bundesrats bekannt. Im August 2021 hat der Regierungsrat beschlossen, mit einer kantonalen Klimastrategie bis Anfang 2023 aufzuzeigen, mit welchen Massnahmen er zur weiteren Reduktion der Treibhausgasemissionen im Kanton beitragen will. Die Klimaorganisation BL arbeitet diese Strategie aus und koordiniert direktionsübergreifend die Umsetzung der Massnahmen zur Erreichung des Netto-Null-Ziels im Kanton und zur Anpassung des Kantons an den Klimawandel.

Adresse
Lufthygieneamt beider Basel
Rheinstrasse 29
4410 Liestal
T +41 61 552 56 19
F +41 61 552 69 81