Gemeindeaufgaben

Bei der Abfallentsorgung haben die Gemeinden verschiedene wichtige Aufgaben.

Die Zuordnung und Umschreibung der Aufgaben regelt das Umweltschutzgesetz Basel-Landschaft (USG BL vom 27.2.1991, SGS 780 ) in den §§ 20 - 23 sowie in §§ 48 - 49. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Abgrenzung zwischen Siedlungsabfällen (im Aufgabenbereich der Gemeinden) und übrigen Abfällen, welche von den Abfallerzeugern selbst korrekt entsorgt werden müssen. Massgebend ist dabei die Verordnung über die Vermeidung und die Entsorgung von Abfällen (Abfallverordnung, VVEA), welche auch vermischte Abfälle aus dem Gewerbe den Siedlungsabfällen zurechnet. Für diese Fraktion bestehen Bestrebungen zu einer weitgehenden Liberalisierung der Sammlung und Entsorgung (Motion Carlo Schmid), welche im Rahmen der laufenden TVA-Revision umgesetzt werden soll. Verschiedene Gemeinden bieten bereits heute spezielle Gewerbeabfuhren an, bei denen der Containerinhalt gewogen und die Gebühr damit auf das Gewicht bezogen werden kann.

In verschiedenen Teilen des Kantons haben sich Gemeinden in Abfall-Zweckver­bänden organisiert:
  • Bezirk Laufen (KELSAG , mit Solothurner Gemeinden)
  • Region Gelterkinden (OBAV)
  • Randgemeinden zum GAF (Gemeindeverband Abfallbewirtschaftung unteres Fricktal)
Kontakt
Amt für Umweltschutz und Energie
Rheinstrasse 29
Postfach
4410 Liestal
T 061 552 51 11
F 061 552 69 84