Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Grellingen Ortsdurchfahrt

Warum wird gebaut:
Seit Inbetriebnahme des Eggfluhtunnels im Jahre 1999 hat sich der Verkehr auf der Ortsdurchfahrt Grellingen stark reduziert. Auf der Baselstrasse verkehren täglich noch etwa 4.000 Fahrzeuge. Wegen fehlenden Trottoirs ist die Sicherheit der Fussgänger teilweise nicht gewährleistet. Die bestehende Ortsdurchfahrt genügt somit den heutigen Anforderungen hinsichtlich verkehrstechnischer- und gestalterischer Sicht nicht mehr. Beim Strassenkörper besteht zudem hoher Instandsetzungsbedarf. Sanierungsbedarf besteht auch hinsichtlich der Werkleitungen.

Projektziele:
Mit dem Projekt „Korrektion Ortsdurchfahrt Grellingen“ soll nun der Strassenzug Baselstrasse - Delsbergstrasse den heutigen Anforderungen angepasst und der Dorfkern gestalterisch aufgewertet werden (siehe Gestaltungsplan).
Mit dieser Massnahme wird die Verkehrssicherheit verbessert, das Dorfzentrum zu einem attraktiven Begegnungszentrum gestaltet und die Kantonsstrasse instandgesetzt. Durch die Verengung der Kantonsstrasse von heute ca. 7.50 m auf konstant 6.50 m (Regelbreite für Kantonsstrassen der Kat. 2) können die bestehenden Trottoirs verbreitert werden und das hangseitig fehlende Trottoirs ergänzt werden. Aus diesem Grund sind diverse Stützmauern, Vorgärten und Vorplätze hangseitig anzupassen.

Durch die Verschmälerung der Fahrbahn kann auch die Wohnqualität entlang der Baselstrasse verbessert werden. Die Verschmälerung trägt zur Geschwindigkeitsdämpfung und zur besseren Einhaltung der Innerortgeschwindigkeit bei. Ein Lärmmindernder Deckbelag wird die Wohnqualität weiterhin steigern.

Bauarbeiten:
Die Bauarbeiten sind angelaufen. Seit dem 2. März 2015 wird im Bereich des Knotens Basel-, Delsberg- und Bahnhofstrasse gebaut.
Bevor mit dem eigentlichen Strassenbau begonnen wird, werden sämtliche unter dem Boden liegende Werkleitungen soweit nötig erneuert respektive ergänzt. Ausgeführt werden:
  • der Bau von Leitungen und Schächten für die Strassenentwässerung
  • die Sanierung der Kanalisationsleitung im offenen Graben, wenn möglich aber grabenlos mit der sogenannten „Inliner-Rohrsanierung“ nach der Baumassnahme
  • die Verlegung einer neuen Wasserleitung
  • die Verlegung eines neuen Swisscom-Rohrblocks mit bis zu 11 Rohren
  • die Verlegung eines neuen Elektro-Rohrblocks mit bis zu 7 Rohren
  • die Verlegung eines Leerrohrs für das Kabelfernsehen
  • die Verlegung von Leerrohren für Kanton und Gemeinden
  • die teilweise Entfernung alter Leitungen
Wenn diese Arbeiten abgeschlossen sind, kann der Kiesunterbau eingebaut und die neuen Randabschlüsse versetzt werden. Daraufhin werden die Strassen- sowie Trottoir- und Platzbereiche asphaltiert bzw. gepflästert. Der Einbau der obersten Asphaltschicht, der sogenannten „Deckschicht“, wird erst nach Abschluss aller Arbeiten, voraussichtlich im Frühjahr 2017, erfolgen.
Bild Legende:
Bereich Ortskern im April 2016

Terminprogramm:
  • Öffentliche Auflage: 20.06.2011 - 19.07.2011
  • Rechtskräftiges Bauprojekt: 23.08.2012
  • Erarbeitung Ausführungsprojekt: seit Juni 2013
  • Vergabe der Baumeisterarbeiten: Dezember 2014
  • Bevölkerungsinformation: Februar 2015
  • Start Realisierung: März 2015

Weitere Dokumente:
Anmerkung: Planunterlagen sind nicht rechtsverbindlich
Projektleitung:  
Rudolf Büchler, Tel. 061 552 54 71 (Oberbauleitung)
 
Stand:  07. November 2016

Weitere Informationen.

Kontakt  

Tiefbauamt
Rheinstrasse 29 
4410 Liestal
T 061 552 54 84
F 061 552 69 80

tiefbauamt@bl.ch  

Fusszeile