Binningen – Doppelspur Spiesshöfli

Bild Legende:

Bild Legende:

Das Projekt Doppelspur Spiesshöfli in Binningen hebt einen risikobehafteten Flaschenhals des öffentlichen Verkehrs (BLT-Tramlinien 10/17) auf. Die Massnahmen steigern die Sicherheit und verbessern die Infrastruktur im gesamten Verkehrsraum zwischen der Gorenmattkreuzung und dem Schloss Binningen. Aktuell laufen insbesondere die Gleis- und Tiefbauarbeiten am Birsig.

Der öffentliche Verkehr auf der Schiene ist ein unverzichtbarer Bestandteil des Verkehrsnetzes, das die Agglomeration mit der Stadt Basel verbindet. Im einspurigen Abschnitt in Binningen stösst das Tramsystem an seine Grenzen. Kein anderer Teil des BLT-Liniennetzes ist einer derart hohen Belastung ausgesetzt. In Kombination mit der Enge des Verkehrsraums insgesamt und mit ungesicherten Auto- und Fussgängerübergängen besteht für alle Verkehrsteilnehmenden ein beträchtliches Gefahrenpotenzial.

Ein Projekt mit Nutzen für alle Verkehrsarten

Mit dem «Doppelspurausbau Spiesshöfli» wird der 350 Meter lange Einspurabschnitt im Bereich Spiesshöfli Binningen zwischen der Kreuzung Gorenmatt und der Haltestelle Binningen Schloss als Rasengleis auf zwei Spuren ausgebaut.

Eine seitliche Erschliessung westlich des BLT-Trassees ersetzt die ungesicherten Hauszufahrten über die Schiene, während die beiden Querungen für die Fussgängerinnen und Fussgänger durch Ampeln und Barrieren abgesichert werden. Strasse, Trottoir und die strassenseitigen Autoabstellplätze werden saniert und verbreitert (Standardmasse).

Der Einbau eines zweiten Tramgleises und die Verbreiterung der Strasse brauchen mehr Raum. Der Kanton hat die benötigten Areale erworben und die darauf stehenden Gebäude zurückgebaut.

Rahmenbedingungen

Die Gesamtkosten von 37,48 Millionen Franken teilen sich wie folgt auf: Kanton 29,25 Millionen Franken, Bund (Agglomerationsprogramm) 8 Millionen Franken, Gemeinde (Rasengleis) 225'000 Franken. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) erteilte dem Schienenprojekt im Februar 2022 die Baubewilligung (Plangenehmigungsverfügung).

Mit der Umgestaltung der Tramhaltestelle Binningen Schloss gemäss Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) setzt die BLT ein direkt benachbartes Projekt um. In der Gemeinde Binningen läuft zudem die Entwicklungsplanung für das Spiesshöfli-Areal zwischen den neuen Tramgleisen und dem Birsig.

Aktuelle Situation

Die Umleitung des Strassenverkehrs in Richtung Bottmingen führt im Einbahnregime über die Schlossgasse, Parkstrasse und Gorenmattstrasse zurück auf die Bottmingerstrasse, während der Schwerverkehr über die Oberwilerstrasse geführt wird. In Fahrtrichtung Basel bleibt der etwa 500 Meter lange Projektabschnitt der Bottmingerstrasse für den Verkehr offen. Für beide Fahrtrichtungen gilt Tempo 30. Die kantonale Veloroute ist vom Bauprojekt nicht tangiert. Für den Fussverkehr und speziell die Schülerinnen und Schüler sind gut erkennbare, kindgerechte Beschilderungen umgesetzt worden.

Seit November 2023 rollt der Tramverkehr beim Schloss Binningen über ein provisorisches Gleis Die Tramhaltestelle Binningen Schloss ist  nach Norden verschoben worden.

Die Gleis- und Tiefbauarbeiten schreiten planmässig voran, am Birsig liegt bereits die neue Gleistragplatte. Abgestimmt auf die Arbeiten in diesem Bereich baut die BLT die Tramhaltestelle behindertengerecht um.

Anschliessend geht es um die Erneuerung des Strassenraums. Bleiben terminrelevante Vorkommnisse weiterhin aus, kann die Baustelle im Frühling 2026 abgeschlossen werden.

Über aktuelle Besonderheiten – wie zum Beispiel allfällige Nachtarbeiten – wird die Nachbarschaft jeweils mit Flugblättern informiert, siehe Info-Flyer unter Informationen/Downloads.

Informationen

Unter «Weitere Informationen/Downloads». liegen aktuelle Informationen zum Herunterladen bereit. Weitere Fragen und Anliegen können an [email protected] gerichtet werden.

Kontakt

Ralf Wassmer, Geschäftsbereich Verkehrsinfrastruktur, Projektleiter, 061 552 67 16, [email protected]

Projektstand

Juli 2024

Kontakt  

Tiefbauamt
Rheinstrasse 29 
4410 Liestal
T +41 61 552 54 84

[email protected]