Oltingerstrasse 20

Das Bauernhaus Nr. 20 liegt am unteren Teil der Dorfgasse bei der Schlinge, welche die Verbindung Rothenfluh Oltingen herstellt und zugleich den Dorfplatz bildet. Das Haus ist hier Teil der Häuserzeile, die den westlichen Abschluss des Dorfplatzes markiert und etwas zurückgesetzt ist. Durch diese Zurücksetzung entsteht vor dem Haus ein kleiner Hof, der vor allem als Zufahrt dient.
 
Aufgrund der geraden Fenster- und Türstürze dürfte das Haus aus dem Beginn des 19. Jahrhunderts stammen. Das zweigeschossige und annähernd vierachsige Wohnhaus wird von einem steilen Satteldach bedeckt, das mit dem First des anschliessenden Oekonomieteils bündig ist. Die Oekonomie ist in diesem Jahrhundert verändert worden, indem die vordere Fassade mit Bausteinen neu aufgemauert worden ist. Erhalten blieb jedoch das alte Scheunentor mit seinem von Bügen gestützten Holzsturz. Der Südgiebel und die Rückfront sind später und beim kürzlichen Umbau verändert worden. Der Wert dieses Gebäudes liegt vornehmlich in seiner Stellung am Dorfplatz, der ähnlich wie in Wenslingen von relativ grossen Bauernhöfen umgeben ist. Da dieser Dorfplatz mit dem Brunnen in der Mitte nicht eben, sondern am Hang liegt, wirkt er besonders reizvoll. Hinzu kommt die Kulissenwirkung der Bauernhäuser der Umgebung, die in verschiedenen Abständen zur Platzmitte, und zum Teil freistehend, zum Teil als Häuserzeile erbaut worden sind. Das Bauernhaus Nr. 20 ist das südlichste der Ostpartie und bildet den Abschluss dieser Häuserzeile gegen den Dorfplatz. Es wurde vor kurzem innen und aussen saniert, so dass es nach dem jahrelangen baufälligen Zustand wieder zur Verschönerung des Dorfplatzes beiträgt. Entscheidend sind hier am Dorfplatz die sich aneinanderschmiegenden Kuben, die Wahrung des Massstabes und der Gestaltung, die dem Platz jene Einheit verleihen, die uns als gewachsen erscheint.