Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Ziegelschürbächli in Laufen: Verlegung, Ausdolung und Hochwasserschutz

Ziegelschürbächli in Laufen: Verlegung, Ausdolung und Hochwasserschutz

18.10.2017 15:06

Am Montag, 16. Oktober 2017 starteten die Bauarbeiten für die Verlegung und Ausdolung des Ziegelschürbächlis entlang des LANDI Areals. Die geplanten Baumassnahmen schützen das Areal der LANDI, der Keramik Laufen AG und der SBB vor einem hundertjährlichen Hochwasser.

Die Massnahmen werden in zwei Etappen realisiert. Die erste Etappe dauert von Oktober bis Dezember 2017 und beinhaltet die Verlegung und Ausdolung des Ziegelschürbächlis. In der zweiten Etappe von Februar bis Mai 2018 werden Hochwasserschutzmassnahmen und Revitalisierungsarbeiten vorgenommen.

Weil die Schutzmassnahmen auf das Gesamtprojekt Hochwasserschutz Birs in Laufen abgestimmt sind, tritt die volle Schutzwirkung am Ziegelschürbächli erst nach Abschluss des Grossprojektes Hochwasserschutz Birs ein. Durch die Verlegung und Ausdolung des Ziegelschürbächlis kann einerseits das benachbarte Industrie- und Gewerbegebiet effizienter genutzt werden, andererseits kann ein rund 100 Meter eingedoltes Fliessgewässer naturnah aufgewertet und der Gewässerraum gesichert werden.

Das Ziegelschürbächli ist ein Seitengewässer der Birs und durchfliesst das Industriegebiet der Keramik Laufen AG und der LANDI Laufen. Es mündet nach rund 100 Metern als eingedoltes Bächlein in den Wahlenbach, bevor dieser in die Birs mündet. Durch anstehende Arealentwicklungen im Bereich der Bacheindolung wird das Teilprojekt Ziegelschürbächli der geplanten Hochwasserschutzmassnahmen in Laufen vorgezogen.

Weitere Informationen.

Fusszeile