Winterdienst im Januar: Eine grosse Herausforderung

01.02.2013
Am 17. Januar und am Wochenende vom 19./20. Januar ist auf den Kantonsstrassen im Kanton Basel-Landschaft mehr Salz gestreut worden als im ganzen Rest des Monates. Die Wetterkapriolen im Januar haben die Winterdienstequipen insgesamt sehr stark gefordert.

Die Winterdienstspezialisten waren an 20 Tagen regelmässig zwischen 4 Uhr und Mit-ternacht im Einsatz. Dies ist deutlich mehr als in den Vorjahren. Dabei führten ab dem 11. Januar regional anhaltende Schneefälle zu teilweise ungewöhnlich langen Einsatzzeiten.

Insbesondere die extremen Witterungsverhältnisse am Wochenende vom 19./20. Januar mit plötzlich vereisendem Regen zeigten allen Verkehrsteilnehmern auf, dass auch mit einem 24-Stunden-Einsatz des Tiefbauamtes die Strassenverhältnisse prekär blieben. So entstand beispielsweise am Samstagabend trotz massivem Salzeinsatz innerhalb einer Stunde erneut eine bis zu 1 cm starke Glatteisschicht. Insgesamt stehen für die Gewährleistung der Verkehrssicherheit 24 Winterdienstequipen Tag und Nacht zum Wohle der Bevölkerung bereit.

BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION, Kommunikation