Weniger Stau bei Bahnübergängen

24.03.2009
Die geänderte eidgenössische Eisenbahnverordnung erlaubt neu ein frühzeitigeres Abschalten der Blinklichtanlage, nachdem der Zug durchgefahren ist. So können Fahrzeuge und Fussgänger den Bahnübergang eher passieren und es gibt weniger Stau.

Im Kanton Basel-Landschaft sind die wichtigsten Bahn- und Tramübergänge der Baselland Transport AG (BLT) und der Waldenburgerbahn (WB) mit Blinklichtanlagen und teilweise mit Barrieren abgesichert. Bisher durften die Fahrzeuge den Übergang erst passieren, wenn nach Durchfahrt des Trams oder Zuges die Barriere ganz oben war. Mit einer Änderung der Eisenbahnverordnung hat der Bund die Voraussetzung geschaffen, damit bereits zu Beginn des Öffnungsvorgangs die Wechselblinker abgeschaltet und die Fahrzeuge den Übergang passieren dürfen.

Im Rahmen eines Pilotprojekts führen die BLT und das Tiefbauamt Basel-Landschaft diese Neuerung bei zwei Übergängen mit hoher Verkehrsfrequenz ein: an der Bahnhofstrasse in Therwil und an der Bottmingerstrasse in Oberwil. In Therwil erfolgte die Anpassung Anfang März 2009 im Rahmen der laufenden Arbeiten für eine neue Bushaltestelle. Der Übergang in Oberwil wird in den nächsten Wochen angepasst.

BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION, Informationsdienst

Für Rückfragen:
Urs Bleile, Tiefbauamt, Leiter Verkehrstechnik, Tel. 061 552 54 56
Alfred Schödler, Baselland Transport AG, Leiter Betrieb und Technik, Tel. 061 406 11 11

Liestal, 24. März 2009