Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Sekundarschule Liestal: Gesamtsanierung Schulhaus Frenke

Sekundarschule Liestal: Gesamtsanierung Schulhaus Frenke

01.11.2017 10:00

Kanton Basel-Landschaft investiert in den Werterhalt seiner Liegenschaften.

Für die Projektierung der Gesamtsanierung Sekundarschulhaus Frenke in Liestal beantragt der Regierungsrat dem Landrat eine neue einmalige Ausgabe von 1,42 Mio. Franken.

 Am 28. September wurde das von der Stadt Liestal umfassend sanierte Primarschulhaus auf der Schulanlage Frenke feierlich eingeweiht. Nun beantragt der Regierungsrat dem Landrat die notwendigen finanziellen Mittel für die Projektierung einer Gesamtsanierung des Sekundarschulhauses Frenke. Damit wird die Nutzung der Schulanlage an der Bündtenstrasse in Liestal langfristig sichergestellt.

Für das Sekundarschulhaus Frenke ist eine Gesamtsanierung vorgesehen. Geplant sind ein weitgehender Rückbau auf den Rohbau, der vollständige Neuaufbau der Fassade und die Erneuerung technischer Anlagen und Installationen. Der Ausbau soll nach den gesetzlichen Vorgaben und den heutigen Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer erfolgen. Eine Erweiterung des bestehenden Schulhauses ist nicht notwendig.

Während der Bauzeit soll die Sekundarschule Frenke in das ehemalige Lehrerseminar an der Kasernenstrasse, nahe der Sekundarschulanlage Burg, umziehen. Einzelne Einrichtungen der Schulanlage Burg können dann mitgenutzt werden.

Strategie für den Schulkreis Ergolz 1
Die baulichen Massnahmen am Schulhaus Frenke in Liestal sind Teil einer Objekt-Strategie für den ganzen Schulkreis Ergolz 1. Geplant sind in den kommenden Jahren ausserdem eine räumliche Erweiterung der Schulanlage Burg in Liestal und eine Sanierung respektive ein teilweiser Ersatz der Sekundarschulanlage in Frenkendorf.

Die Projektierung der Gesamtsanierung Schulhaus Frenke soll Ende 2018 abgeschlossen sein. Der Landrat könnte dann im ersten Halbjahr 2019 über das ausgearbeitete Projekt und den eigentlichen Baukredit entscheiden. Der Wiederbezug der sanierten Liegenschaft wird zum Schuljahreswechsel 2021/2022 angestrebt.

> Landratsvorlage

 

Weitere Informationen.

Fusszeile