Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Sehr gute Noten für die neue ARA Birs in Birsfelden

Sehr gute Noten für die neue ARA Birs in Birsfelden

20.02.2009
Die ARA Birs in Birsfelden hält alle gesetzlichen Vorgaben zur Wasserqualität ausnahmslos ein oder unterschreitet sie. Sie wurde in den Jahren 2004 bis 2007 mit Investitionen von rund 50 Mio. Franken vollständig erneuert und gilt als eine der modernsten Anlagen im Einzugsgebiet des Rheins.

Das Amt für Umweltschutz und Energie (AUE) hat als zuständige Bewilligungs- und Überwachungsbehörde die ARA Birs in Birsfelden im vergangenen Herbst einer gründlichen Überprüfung der Leistungsfähigkeit unterzogen. Die ARA Birs wurde in den Jahren 2004 bis 2007 mit Investitionen von rund 50 Mio. Franken vollständig erneuert und ist seit Juni 2007 in Betrieb.

Die ARA Birs reinigt täglich bis zu 40'000 m3 Abwasser. Dieses stammt zur Hälfte aus Haushalten sowie zur Hälfte aus Industrie und Gewerbe von stadtnahen Baselbieter und Solothurner Gemeinden im unteren Birstal. In ihrem Einzugsgebiet leben gegen 80'000 Menschen. Betrieben wird die ARA Birs durch das Amt für Industrielle Betriebe (AIB).

Die Ergebnisse der umfangreichen mehrwöchigen Leistungsüberprüfung der Anlage liegen vor. Die ARA Birs erfüllt die gesetzlichen Vorgaben ausnahmslos.
  • Die gesetzlichen Grenzwerte werden sowohl bei Trockenwetter als auch bei Regenwetter (grosser Zufluss auf die ARA) eingehalten.
  • Die ARA Birs leitet heute weniger als 50 Tonnen Stickstoff pro Jahr in den Rhein und letztlich in die Nordsee. Dies entspricht einer Reduktion um jährlich 170 Tonnen.
  • Die Anlage kann die geforderte maximale Abwassermenge von 900 Liter pro Sekunde behandeln.
In den kommenden Jahren sind zum Schutz der Gewässer im Einzugsgebiet der ARA Birs weitere Investitionen vorgesehen. In einer ersten Etappe bis 2012 sollen drei Rückhaltebecken dafür sorgen, dass Schmutzwasser bei beginnendem Regen aufgefangen wird und nicht ungereinigt in die Gewässer fliesst. Die Investitionskredite sind vom Landrat bereits bewilligt.

BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION, Informationsdienst

Für Rückfragen:
Roland Bono, Amt für Umweltschutz und Energie, Leiter Ressort Abfälle Abwasser, Chemikalien und Boden,
Tel. 061 552 61 11 oder 079 656 82 59

Liestal, 20. Februar 2009

Weitere Informationen.

Fusszeile