Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Neue Verrechnung der Kosten für Abwasserbehandlung

Neue Verrechnung der Kosten für Abwasserbehandlung

22.07.2008

Dieses Jahr erfolgt die Verrechnung der Kosten für die Abwasserbehandlung an die angeschlossenen Gemeinden erstmals nach einem verursachergerechteren Verteilschlüssel. Neu werden die Kosten nach den in die Kanalisation geflossenen Abwassermengen verrechnet. Dazu haben die Gemeinden die Trink- und Brauchwassermengen sowie die Regenwassermengen erhoben. Das Amt für Industrielle Betriebe (AIB) hat im Kanalnetz deswegen das Fremdwasser gemessen.



Im Unterschied zum bisherigen Verteilschlüssel über das Trinkwasser führt die neue Verrechnung zu unterschiedlichen Rechnungen. Gemeinden mit wenig Fremdwasser und viel Versickerung und Trennsystem zahlen weniger als bisher. Gemeinden mit viel sauberem Wasser in der Kanalisation und wenig versickertem oder separat abgeleitetem Regenwasser bezahlen höhere Kosten.
Der Regierungsrat hat am 8. Juli 2008 die Abwasserrechnung sowie die neuen Ansätze der drei Abwasserarten genehmigt. Entscheidend für die Kostenhöhe ist der Anteil an Fremdwasser im Kanalisationsnetz. Fremdwasser ist sauberes Wasser, das aus diffusen Quellen in die Kanäle eindringt und die ARA unnötig belastet. Gemeinden mit viel Fremdwasser bezahlen mit dem neuen Modell teilweise wesentlich höhere Kosten.
Die Gemeinden erhalten in den nächsten Tagen die entsprechenden Rechnungen.
Der neue Verteilschlüssel soll als unterstützendes Element zur Umsetzung der in den Generellen Entwässerungsplanungen der Gemeinden festgehaltenen Massnahmen dienen.
Da die Kosten der Abwasserreinigung vor allem durch die zufliessenden Schmutzfrachten und die Fixkosten dominiert sind, hat die Verrechnung der Kosten nach den Abwassermengen auch mittelfristig nur einen geringen Einfluss auf die Jahreskosten des AIB.
Das Amt für Industrielle Betriebe wird im September 2008 für die Gemeinden eine Informations-Veranstaltung durchführen, um das neue Verrechnungssystem detailliert zu erklären.

BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION, Informationsdienst
Für Rückfragen:
Christoph Bitterli, Amt für Industrielle Betriebe, Leiter Betrieb Abwasseranlagen, Tel. 061 552 55 35

Liestal, 22. Juli 2008

Weitere Informationen.

Fusszeile