Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Mitwirkung HPL, Rheinstrasse: Dialogprozess abgeschlossen

Mitwirkung HPL, Rheinstrasse: Dialogprozess abgeschlossen

31.01.2013
Mitwirkung HPL, Abschnitt Rheinstrasse: Dialogprozess abgeschlossen

Mit einer Schlussveranstaltung ist der Dialogprozess im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung zum ertüchtigten Rheinstrasse-Projekt der H2 Pratteln-Liestal (HPL) gestern abgeschlossen worden. Die Bau- und Umweltschutzdirektion wird mit den Resultaten nun ein Auflageprojekt erstellen.

Die Mitwirkung zur Anpassung des Kantonalen Nutzungsplans HPL im Abschnitt Rheinstrasse war auf reges Interesse gestossen. Nach einer Auswertung der schriftlichen Stellungnahmen hatte die Bau- und Umweltschutzdirektion zu einem Dialogprozess eingeladen. Dieser hat mit insgesamt fünf Veranstaltungen seit Ende Oktober stattgefunden.

Zahlreiche Interessierte waren der Einladung jeweils gefolgt, um mögliche Lösungsansätze zu diskutieren, welche den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden können. Anwohner waren ebenso vertreten wie das lokale Gewerbe und Interessensverbände. In intensiven Diskussionen wurden übergeordnete Aspekte, wie die grundsätzliche Funktion der Strasse für verschiedene Verkehrsarten, ebenso diskutiert wie Lösungen für einzelne Örtlichkeiten, zum Beispiel die Ausgestaltung der einzelnen Bushaltestellen und die Lage von Fussgänger-Querungen.

Zu einzelnen Aspekten konnten konkrete Lösungen entwickelt werden, die grossmehrheitlich auf Akzeptanz gestossen sind. In vielen Themenbereichen zeigte sich jedoch auch, dass die verschiedenen Vorstellungen von der Zukunft der Strasse nicht alle miteinander vereinbar sind. Viele Massnahmen, welche im Dialog angesprochen wurden, entfalten Vorteile für einen Verkehrsträger, was dann von den Befürwortern der anderen Verkehrsträger kritisiert wurde

Die Bau- und Umweltschutzdirektion wird auf Basis der Mitwirkungsresultate in den kommenden Monaten nun ein Auflageprojekt erarbeiten. „Es geht darum, ein ausgewogenes Projekt vorzulegen, dass die Chancen nutzt, die sich an der Rheinstrasse bieten“, wie Regierungspräsidentin Sabine Pegoraro an der gestrigen Veranstaltung betonte. Ab dem kommenden Winter wird das Projekt als Grundlage für Landerwerbsgespräche dienen. Für das Frühjahr 2014 ist dann die öffentliche Planauflage vorgesehen.

BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION, Kommunikation

Weitere Informationen.

Fusszeile