Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Mit der Bahn zum EuroAirport – Start der öffentlichen Mitwirkung

Mit der Bahn zum EuroAirport – Start der öffentlichen Mitwirkung

29.04.2013
Gemeinsam mit ihren französischen und deutschen Partnern wollen der Bund und die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft die Erreichbarkeit des EuroAirport (EAP) mit dem öffentlichen Verkehr verbessern. Deshalb schlagen sie einen direkten Bahnanschluss des Flughafens Basel-Mulhouse vor. Ab dem 6. Mai 2013 kann sich die Bevölkerung zum Bahnanschluss des EuroAirport äussern.
 
Eine gute Erreichbarkeit des EuroAirport stellt für die trinationale Agglomeration Basel einen wesentlichen Erfolgsfaktor im europäischen Standortwettbewerb dar. Für den Autoverkehr ist der Flughafen über die französische Autobahn und aus der Schweiz über die zollfreie Flughafenstrasse sehr gut erreichbar. Derweil kann der EAP heute mit dem öffentlichen Verkehr nur mit je einer Buslinie aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz erreicht werden. Diese verbinden den EAP mit den Bahnhöfen Saint Louis, Freiburg und Basel SBB.
 
Bereits 2005 hat das eidgenössische Parlament im Rahmen des Geschäfts "Anschluss der Ost- und Westschweiz an das europäische Eisenbahn-Hochleistungsnetz" (HGV-A) eine Kredittranche von 25 Millionen Franken für einen Bahnanschluss des EAP beschlossen. Seit 2010 haben der Bund und die beiden Basel gemeinsam mit ihren ausländischen Partnern verschiedene Varianten untersucht. Aus den untersuchten Optionen ging ein direkter Bahnanschluss des Flughafens als Bestvariante hervor. Dieser weist das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis auf. Gleichzeitig hat er den grössten Effekt auf die Verkehrsmittelwahl.
 
Das Projekt sieht vor, nach dem Bahnhof Saint Louis von der bestehenden Bahnstrecke Basel – Mulhouse Richtung EAP abzuzweigen und einen direkt am Flughafengebäude gelegenen Bahnhof zu realisieren. Damit kann der Flughafen in das Netz der Regio-S-Bahn Basel integriert und künftig aus der Agglomeration grösstenteils umsteigefrei erreicht werden.
 
Das Projekt des Bahnanschlusses des EuroAirport wird sowohl vom Bund als auch von den beiden Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft unterstützt. Die beteiligten Partner auf Schweizer Seite sind deshalb auch dazu bereit, sich an der Realisierung des Bahnanschlusses finanziell zu beteiligen. Die Regierungen der beiden Basel haben einer Mitfinanzierung bereits zugestimmt und werden ihren Parlamenten entsprechende Anträge unterbreiten. Die Realisierung ist für die Jahre 2018 – 2020 vorgesehen. Die schweizerische Seite geht davon aus, dass bis zum Zeitpunkt der Parlamentsentscheide die hängigen Fragen zu Arbeits- und Steuerrecht rund um den EAP geklärt sind.
 
Die bisher vorliegenden Vor- und Variantenstudien umfassen noch keine detaillierten Untersuchungen zu den Auswirkungen des Projekts auf die Umwelt. Diese werden im nächsten Planungsschritt vorgenommen. Zuvor findet ab dem 6. Mai 2013 eine erste öffentliche Mitwirkung statt. Diese wird von den Projektträgern EuroAirport, Réseau Ferré de France und Région Alsace durchgeführt. Im Rahmen der Mitwirkung wird der Bevölkerung das Projekt Bahnanschluss EAP mit seinen Zielsetzungen vorgestellt. Gleichzeitig bietet das Verfahren allen Interessierten die Möglichkeit zum Projekt Stellung zu nehmen.
 
Das Projekt wird an vier öffentlichen Veranstaltungen in der Schweiz, Deutschland und Frankreich den Interessierten vorgestellt. In der Schweiz findet die Veranstaltung am 6. Mai 2013, ab 19.00 Uhr in der Messe Basel statt. Die französischen Projektträger werden das Projekt detailliert vorstellen und stehen für Fragen und Anregungen zur Verfügung.
 
Alle Unterlagen zum Projekt sind zudem unter www.eapbyrail.org abrufbar. Vom 6. Mai bis zum 20. Juni 2013 können Interessierte sich auch dort zum Projekt äussern. Die Ergebnisse der Mitwirkung fliessen in die weiterführenden Planungsstudien ein. Im Fortgang des Projektes wird es im Rahmen der offiziellen Vernehmlassung („enquête public“) weitere Möglichkeiten geben, sich zum Projekt zu äussern.

Weitere Informationen.

Fusszeile