Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Kommunale Abfallstatistik Kanton Basel-Landschaft 2018

Kommunale Abfallstatistik Kanton Basel-Landschaft 2018

25.06.2019

Die 86 Baselbieter Gemeinden haben im Jahr 2018 rund 91‘000 Tonnen Siedlungsabfälle gesammelt und der Verwertung respektive der Entsorgung zugeführt. Im Durchschnitt entspricht dies rund 315 Kilogramm Abfall pro Person und Jahr. Im Vergleich zum Vorjahr hat die in den Gemeinden gesammelte Abfallmenge leicht abgenommen. Mehr als die Hälfte der Siedlungsabfälle wurde stofflich verwertet. Die restliche Menge wurde unter Energiegewinnung in der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) Basel verbrannt.

Die durch die Baselbieter Gemeinden gesammelte Abfallmenge ist in den letzten zehn Jahren rückläufig. Dafür verantwortlich ist nicht ein effektiver Rückgang der Abfallmenge, sondern in erster Linie ein geändertes Entsorgungsverhalten der Bevölkerung. Der starke Trend zur Entsorgung von Wertstoffen und Sperrgut via zentrale, privatwirtschaftliche Entsorgungscenter hält an. Die so entsorgten Abfälle werden durch die kommunale Abfallstatistik nicht erfasst.

Die Sammlung und Bewirtschaftung der Siedlungsabfälle fällt in den Zuständigkeitsbereich der Gemeinden. Die Baselbieter Gemeinden haben im Jahr 2018 rund 91‘000 Tonnen Siedlungsabfälle gesammelt. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Sammelmenge um 309 Tonnen zurückgegangen. Pro Person ergibt das eine Abfallmenge von rund 315 Kilogramm. Im Vergleich zum Jahr 2017 hat die Abfallmenge pro Kopf um zwei Kilogramm abgenommen.

Der Kehricht aus dem Kanton Basel-Landschaft wird in der Kehrichtverbrennungsanlage Basel verbrannt. Die separat gesammelten Wertstoffe werden verwertet. Etwas mehr als die Hälfte der kommunal gesammelten Abfälle gelangt in die Wiederverwertung. Die Recyclingquote liegt bei 51.9 Prozent.

Die separat gesammelten Wertstoffmengen unterliegen jährlichen Schwankungen. Seit einigen Jahren rückläufig sind die Mengen an Papier und Karton (gemeinsame Erfassung) sowie Glas. Im Jahr 2018 sind hingegen die Sammelmengen von Metallen, Ölen und Textilien sowie den biogenen Abfällen gestiegen.

 Im Jahr 2018 wurden durch die Baselbieter Gemeinden pro Person folgende Siedlungsabfallmengen gesammelt:

Abfallfraktion

kg pro Person (Jahr 2018)

Entsorgung/Verwertung

Hauskehricht und Sperrgut

151.6

Verbrennung in KVA

Biogene Abfälle

66.5

Vergärung oder   Kompostierung

Papier und Karton

53.4

Herstellung Recyclingpapier /-karton

Glas

29.8

Glasherstellung

Textilien

9.1

Wiederverwendung oder Herstellung Reinigungsmaterial

Metalle

2.4

Metallrecycling

Alu und Weissblech

2.0

Metallrecycling

Öle

0.3

Nutzung als Brennstoff

Total

315.1

 

Durch die Verwertung der Wertstoffe wird der Ressourcenkreislauf geschlossen und wertvolle Rohstoffe werden geschont. Der „beste“ Abfall ist aber nicht der stofflich verwertete, sondern derjenige, welcher gar nicht anfällt. Der Schlüssel zur Reduktion der Abfallmenge und zur Abfallvermeidung ist ein bewusstes Konsumverhalten. Im Alltag lassen sich mit wenig Aufwand viele Abfälle vermeiden, indem zum Beispiel Produkte möglichst lange genutzt im Kreislauf gehalten werden.

 Weitere Informationen zum Thema Abfall/Abfallanlagen finden Sie auf der Internetseite des Amts für Umweltschutz und Energie des Kantons Basel-Landschaft.

 Für Rückfragen:
Monika Bolliger, Ressort Ressourcenwirtschaft und Anlagen, Amt für Umweltschutz und Energie, BUD, Telefon 061 552 62 66

 Beilage:

-       Grafik zur Mengenentwicklung der Siedlungsabfälle

Grafik zur Mengenentwicklung der Siedlungsabfälle

Grafik zur Mengenentwicklung der Siedlungsabfälle
Typ Titel Bearbeitet
Datei PDF document 2019 06 25 Kommunale Abfallstatistik 2018 Grafik 25.06.2019

Weitere Informationen.

Fusszeile