Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Jahresbroschüre Luftqualität 2009 ab sofort erhältlich

Jahresbroschüre Luftqualität 2009 ab sofort erhältlich

14.04.2010
Die diesjährigen Broschüre zur Luftqualität 2009 befasst sich mit dem Spezialthema: Zusammenspiel von Atmung, Luftfremdstoffen und der Gesundheit. Die Broschüre wird an interessierte Stellen verteilt und kann beim Lufthygieneamt bezogen werden. Ein kurzer Blick auf die Feinstaub - Situation in den ersten beiden Monaten 2010 zeigt eine geringere Belastung als im Vorjahr. Die häufigen Schneefälle im Winter 2010 haben die Luft gereinigt.

Jahresbroschüre Luftqualität 2009
Auf den Höhen des Juras wurden im 2009 250 Tage mit guter Luftqualität gemessen. Je näher wir uns Richtung Siedlungsgebiet mit verkehrsbelasteten Strassen bewegen, umso grösser wird die Belastung der Luft mit Schadstoffen. Eine geringe Belastung wurde an den Strassen nur an 50 Tagen gemessen. Umgekehrt war die Luft an rund 30 Tagen in der ganzen Region erheblich mit Schadstoffen belastet.

Das diesjährige Spezialthema der Broschüre zur Luftqualität 2009 befasst sich mit dem Zusammenspiel von Atmung, Luftfremdstoffen und der Gesundheit. Die Broschüre Luftqualität 2009 wurde wie in den Vorjahren zusammen mit dem Kanton Solothurn erstellt. Sie wird an Gemeinden, Schulen und weitere interessierte Stellen verschickt. Exemplare können beim Lufthygieneamt beider Basel bestellt werden (Tel.: 061 552 56 19, Mail: lufthygieneamt@bl.ch ). Die Broschüre Luftqualität 2009 ist auch im Internet abrufbar: Jahresbericht 2009 [PDF]
Feinstaub Januar - Februar 2010
In den ersten beiden Monaten im 2010 wurde der Tagesgrenzwert für Feinstaub (50 Mikrogramm pro Kubikmeter) je nach Standort an sechs bis zehn Tagen überschritten. Dies sind deutlich weniger Tage als in der Vergleichsperiode des Vorjahres (zehn bis 18 Tage).

Mit 29 Schneetagen werden uns Januar und Februar 2010 (2009 21 Tage) als richtige Wintermonate in Erinnerung bleiben. Dank der häufigen Schneefälle konnten sich keine lang anhaltenden Inversionslagen aufbauen. Damit blieb auch die Feinstaub-Belastung im Winter 2010 geringer als im Vorjahr.
Weitere Informationen und aktuelle Angaben zur Luftqualität finden Sie im Internet unter:
Für Rückfragen:
Hansruedi Moser, Lufthygieneamt beider Basel, Tel. 061 552 56 19

Liestal, 14. April 2010

Weitere Informationen.

Fusszeile