Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / H2 Pratteln–Liestal: Kosten rund 10 Prozent tiefer als Kredit

H2 Pratteln–Liestal: Kosten rund 10 Prozent tiefer als Kredit

05.07.2017 10:00

Der Regierungsrat hat die Teil-Schlussabrechnung der H2, Pratteln–Liestal, mit Gesamtkosten von 440,8 Mio. Franken (exkl. zukünftige Kosten Rheinstrasse) zur Kenntnis genommen und beantragt dem Landrat, sie zu genehmigen.

Mit dem Abschluss der letzten Arbeiten für die Hochleistungsstrasse H2 Pratteln–Liestal (HPL), kann eine Teil-Schlussabrechnung des Verpflichtungskredits vorgelegt werden. Aufgrund der noch ausstehenden Arbeiten an der Rheinstrasse kann der Abschnitt Rheinstrasse noch nicht abgerechnet werden. Der Teilkredit „Rheinstrasse Projekt 2017“ bleibt als „Restkredit“ des Gesamtkredites stehen und wird mit 48,0 Mio. Franken (Preisstand Oktober 2016) als eigenständiger Kredit weitergeführt und bewirtschaftet.

Der für die Finanzierung der HPL geäufnete Fonds HPL, gespiesen von 2007–2016 aus der Verkehrssteuer BL (aufgehobener Rabatt) sowie den Bundesbeiträgen aus dem Infrastrukturfonds, wurde abgerechnet und geschlossen. Die Abrechnung des Fonds HPL wurde bereits Ende März 2017 von der Konsultativkommission H2 Pratteln–Liestal mit Genugtuung zur Kenntnis genommen.

Im Vergleich zum Baukredit der HPL in Höhe von 541,4 Mio. Franken und unter Berücksichtigung des Restkredites für die Realisierung der Rheinstrasse werden rund 52,6 Mio. Franken des Kredites nicht beansprucht. Die Gesamtkosten schliessen somit rund zehn Prozent tiefer ab.

> Landratsvorlage

Für Rückfragen:
Urs Roth, Leiter Geschäftsbereich Verkehrsinfrastruktur, Tiefbauamt, Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD), 061 552 54 63

 

Weitere Informationen.

Fusszeile