Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / H2 Pratteln - Liestal (HPL): weitere Abschnitte vor Baubeginn

H2 Pratteln - Liestal (HPL): weitere Abschnitte vor Baubeginn

12.08.2008

Die HPL macht Fortschritte. Neben dem bereits im Bau befindlichen Abschnitt Süd werden die Bauarbeiten im Laufe des Jahres auch an der Wölferstrasse und in der Hülften beginnen. Die Vorbereitung des Tunnelprojekts läuft ebenfalls intensiv. Heute Dienstagabend um 19.30 Uhr informiert das Tiefbauamt die interessierte Bevölkerung im Saal des Hotels Engel in Liestal.



Im Abschnitt Süd der HPL wird seit 2006 der neue Vollanschluss Liestal Nord gebaut. Mit seinem Zubringer von der Rheinstrasse/Schauenburgerstrasse her und seinen vier Rampen wird dieser Anschluss künftig die Anbindung von und zur H2 in beide Fahrtrichtungen sicherstellen. Der Verkehr fliesst derzeit auf der provisorischen Umfahrung, die im Zuge der Vorarbeiten gebaut worden ist.
Zugleich entstehen in diesem Abschnitt auch bereits die ersten rund 130 Meter des Tunnels Schönthal. Wände einer der beiden Röhren und auch die ersten Deckenelemente sind bereits betoniert. Ebenso bestehen bereits einige der Stützmauern der zukünftigen Anschlussrampen. Durch Umlegungen des Verkehrs wird in den nächsten Monaten der Raum für den Bau der weiteren Mauer- und Deckenelemente frei.
 
Neue Brücken für die HPL
Weiter südlich beginnt zur gleichen Zeit der Bau der neuen Ergolzbrücke. Zunächst wird neben der bestehenden eine Hilfsbrücke erstellt, welche den Verkehr aufnehmen wird, während die alte Brücke abgebrochen und die neue in höherer und damit hochwassersicherer Lage erstellt wird.
Eine weitere Brücke wird zukünftig die HPL und die Ergolz überspannen und die Mühlemattstrasse als Fuss- und Radweg mit der Fraumattstrasse/Erzenbergstrasse verbinden. Für dieses Bauwerk läuft derzeit des Plangenehmigungsverfahren.
 
Tunnel Schönthal entsteht
Vom Vollanschluss Liestal Nord aus schliesst sich nach Norden der Tunnel Schönthal an. Die Planung dieses Tunnels nach den aktuellen Sicherheitsstandards läuft derzeit. Neben dem Tunnel selbst mit seinen diversen Betriebs- und Sicherheitseinrichtungen gilt es auch die Bauabläufe und Baugruben sorgfältig zu planen. Bereits diesen Herbst wird zur Vorbereitung des Tunnelbaus der Humus auf weiten Teilen der Strecke abgetragen und eine Baupiste eingerichtet, so dass der Baustellenverkehr die bestehenden Strassen möglichst wenig belastet.
Wenn das Bauprojekt für den Tunnel in der zweiten Jahreshälfte fertig gestellt ist, wird es auch möglich sein, die Endkostenprognose für die gesamte HPL zu erstellen, so dass diese voraussichtlich im 1. Semester 2009 zur Verfügung stehen wird.
Der Tunnel umfasst neben den beiden Fahrräumen zwei oben liegende Längslüftungskanäle und einen unten liegenden Energieleitungstunnel. Er wird im Tagbauverfahren, also in einer offenen Baugrube erstellt und anschliessend mit Erde überschüttet.
 
HPL-Abschnitt Nord vor Baubeginn
Der Abschnitt Nord der HPL geht ebenfalls in den nächsten Monaten in die Realisierung. Im Bereich der Wölferstrasse ist der Humus bereits abgetragen worden. Hier wird zunächst eine provisorische Umfahrung eingerichtet. Anschliessend wird dort, wo sich heute die Wölferstrasse auf einem Damm befindet, eine Brücke gebaut werden, unter der künftig die HPL verlaufen wird. Zwei Rampen bilden den neuen Halbanschluss Frenkendorf/
Füllinsdorf-Nord.
Noch weiter im Norden entsteht der neue Anschluss Pratteln Ost. Er wird genau dort liegen, wo sich heute die Verzweigung Rheinstrasse/Krummeneichstrasse/Autobahnzufahrt befindet. In einem ersten Schritt werden noch in diesem Jahr sowie in der ersten Jahreshälfte 2009 die Werkleitungen, die sich in diesem Bereich befinden, in ein eigenes Trassee neben den neuen Bauwerken verlegt. Anschliessend kann mit den eigentlichen Strassenbauwerken begonnen werden. Neben einem Grosskreisel mit Anschlussrampen handelt es sich dabei insbesondere um vier Brücken. In diesem Zuge wird auch der Wildtierkorridor von überregionaler Bedeutung entlang des Hülftenbachs aufgewertet. Für die Bauzeit werden verschiede Provisorien, unter anderem ein grosser Kreisel erstellt. Während allen längeren Bauphasen sollen genauso viele Spuren angeboten werden wie bisher. Dennoch ist in diesem Bereich bei starkem Verkehrsaufkommen mit Behinderungen zu rechnen.
Die Eröffnung der gesamten neuen Hochleistungsstrasse wird für Ende 2013 angestrebt.
 
Jederzeit aktuelle Informationen zur HPL unter www.hpl.bl.ch  
 
BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION, Informationsdienst
 
Für Rückfragen:  
Rudolf Büchler, Tiefbauamt, Projektleiter HPL, Tel. 061 552 54 84

Weitere Informationen.

Fusszeile