Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Bennwil: Fischsterben im Walibach und Bennwilerbach

Bennwil: Fischsterben im Walibach und Bennwilerbach

13.05.2019

Am Sonntag, 12. Mai 2019 stellte ein Passant tote Fische im Walibach in Bennwil fest. Abklärungen der aufgebotenen Einsatzkräfte ergaben, dass das Fischsterben mit grosser Wahrscheinlichkeit durch Abwasser verursacht wurde. In Folge von Reinigungsarbeiten floss am Freitag, 10. Mai 2019 Abwasser über die Entwässerung eines Vorplatzes in den Walibach. Dies führte bereits am Freitag zu einer starken Schaumbildung auf dem Walibach unterhalb der Einleitstelle. Im Walibach und im angrenzenden Bennwilerbach verendeten die Fische auf einer Bachlaufstrecke von mehreren hundert Metern.

Im Zusammenhang mit diesem Fischsterben möchte das Amt für Umweltschutz und Energie darauf hinweisen, dass Ablaufschächte auf privaten Vorplätzen wie auch auf öffentlichen Strassen und Plätzen oft an Bächen angeschlossen sind. Über solche Schächte entsorgtes Abwasser oder Chemikalien werden in diesen Fällen weder behandelt noch verdünnt und können deshalb sehr starke Schäden am Gewässer verursachen. Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass alle Ablaufschächte in eine Abwasserreinigungsanlage (ARA) münden. Abwasser muss deshalb immer aufgefangen und korrekt entsorgt werden und darf auf keinen Fall einfach in einen Einlaufschacht geschüttet werden.

In Bennwil standen der Feuerwehrverbund Frenke, der kantonale Fischereiaufseher, die Kantonspolizei, Gemeindebehörden sowie das Gewässerschutzpikett des Amts für Umweltschutz und Energie im Einsatz.

Für Rückfragen:
Dr. Dominik Bänninger, Leiter Fachstelle Grundwasser und Leiter Gewässerschutzpikett, Tel. 061 552 55 32

 

Weitere Informationen.

Fusszeile