Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Bahnübergang Lampenberg Nord erhält Schranken

Bahnübergang Lampenberg Nord erhält Schranken

23.03.2010
Gemäss Bundesvorgaben müssen bis Ende 2014 alle Bahnübergänge in der ganzen Schweiz abgesichert oder aufgehoben werden, wenn die Bahnen nicht "auf Sicht" fahren. Mit der Absicherung des Bahnübergangs Lampenberg Nord erfolgt im Kanton Basel-Landschaft frühzeitig der Startschuss solcher Optimierungsmassnahmen. Der Landrat hatte im Jahre 2006 dafür 20 Millionen Franken zur Verfügung gestellt. Deshalb können die rund 25 Bahnübergänge termingerecht angepasst werden. Die Baustelle Lampenberg Nord kommt ohne Sperrungen aus, die Umleitung von und nach Lampenberg ist ausgeschildert.

Die Plangenehmigung des Bundesamts für Verkehr liegt für dieses Projekt vor, die Vergaben sind erfolgt. Zusätzlich zum Bau der Schrankenanlage mit Wechselblinklicht wird die Hauensteinstrasse im Knotenbereich mit einem 120 m langen Vorsortierstreifen und einem 140 m langen Beschleunigungsstreifen ergänzt.

Die Tiefbauarbeiten beginnen am Osterdienstag, den 6. April 2010 und dauern bis Freitag, 2. Juli 2010.  Die Nacharbeiten dauern bis Mitte August 2010. Die Strassenbauarbeiten erfolgen in drei Etappen, sodass immer zwei Fahrspuren zur Verfügung stehen werden. Der Verkehr kann somit stets ungehindert fliessen, es kommt zu keinen Sperrungen auf der Hauensteinstrasse.
Einzig der Verkehr von und nach Lampenberg wird während der Bauzeit über das Industriegebiet Bärenmatte umgeleitet. Die Umleitung wird ab Baubeginn signalisiert sein, die genauen Umleitungspläne werden in den Mitteilungsblättern der umliegenden Gemeinden publiziert.

BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION, Kommunikation

Für Rückfragen:
Daniel Schoop, Tiefbauamt, Projektleiter, Tel. 061 552 55 58

Liestal, 23. März 2010

Weitere Informationen.

Fusszeile