Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Ausbau und Umzug des Rechenzentrums der kantonalen Verwaltung

Ausbau und Umzug des Rechenzentrums der kantonalen Verwaltung

26.10.2016

Der Regierungsrat beantragt dem Landrat einen Verpflichtungskredit in Höhe von 1,3 Mio Franken für Infrastrukturmassnahmen (Ausbau, Umzug mit Mietlösung) für das erste Rechenzentrum der kantonalen Verwaltung.

Die Zentrale Informatik (ZI) betreibt seit 1992 an der Rheinstrasse 33b in Liestal das zentrale erste Rechenzentrum des Kantons Basel-Landschaft sowie seit dem 1. Juni 2012 das zweite Rechenzentrum an der Güterstrasse 72 in Pratteln. Dieses wurde als „Disaster Recovery Site“ aufgebaut. Es handelt sich dabei um eine Spiegelung des ersten Rechenzentrums, welche bei einem Ausfall die volle Funktionalität nahezu unterbruchlos sicherstellen kann.

Im ersten Rechenzentrum an der Rheinstrasse kann die veraltete Haustechnik nur mit erheblichem Aufwand in Betrieb gehalten werden. Die speziell für ein Rechenzentrum notwendige Gebäudesicherheit genügt heutigen Anforderungen nicht mehr. Eine Sanierung des jetzigen Standorts erwies sich als unwirtschaftlich, weshalb eine externe Lösung favorisiert wird.

Mit einer Auslagerung des ersten Rechenzentrums können die kantonalen Sicherheitsvorgaben sowie die Bedürfnisse der Zentralen Informatik angemessen erfüllt werden. Die einmalige Investition in die Infrastruktur und die Miete sind wirtschaftlicher und flexibler als die Sanierung des bestehenden ersten Rechenzentrums in Liestal.

Der Ausbau und anschliessende Umzug in die Einmietung sollen 2017 umgesetzt werden. Der Mietantritt ist auf 1. Juli 2017 vorgesehen.

> Landratsvorlage

Für Rückfragen:
Thomas Bigler, Projektleiter Gebäudetechnik, Immobilien, Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD), 061 552 54 32

 

Weitere Informationen.

Fusszeile