Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Aufhebung Luftmessstationen Liestal und Schönenbuch

Aufhebung Luftmessstationen Liestal und Schönenbuch

05.02.2016
Das Lufthygieneamt beider Basel betreibt in der Region ein Messnetz zur Überwachung der Luftqualität. Infolge der knappen Finanzen im Kanton Basel-Landschaft musste der Betrieb von zwei Messstationen auf Ende Januar 2016 eingestellt werden. Betroffen von diesem Entscheid sind die Stationen Liestal und Schönenbuch.

Luftschadstoff-Messungen in der Region Basel
Das Lufthygieneamt beider Basel betreibt in den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt und im grenznahen Bereich des Kantons Solothurn ein Messnetz von acht Stationen zur Überwachung der Luftqualität. Eine Station wird gemeinsam mit dem Kanton Solothurn und eine Station wird im Rahmen eines Projektes durch den Bund finanziert. Die Luftmessungen dienen primär der Information an die Bevölkerung über die tägliche Luftqualität und über hohe Belastungsphasen, wie zum Beispiel Ozon im Sommer und Feinstaub im Winter. Überdies dienen sie der Erfolgskontrolle der umgesetzten kantonalen Luftreinhaltemassnahmen zur Verbesserung der Luftqualität.

Mit der Umsetzung der bekannten Massnahmen zur Entlastung des Finanzhaushalts des Kantons Basel-Landschaft mussten die langjährigen Stationen in Liestal und Schönenbuch aufgehoben werden. Das Lufthygieneamt wird jedoch versuchen sicherzustellen, dass räumliche Aussagen über die Luftqualität im Kanton Basel-Landschaft, eine Beurteilung der Trendentwicklung und die Erfolgskontrolle auch in Zukunft weiterhin möglich sind, wenn auch mit verminderter Qualität und Verlässlichkeit.

Lufthygieneamt beider Basel

Weitere Informationen.

Fusszeile